Die Stadt Kronach weiß, was sie an der Veranstaltung "Kronach leuchtet" hat. Das wurde in der Stadtratssitzung deutlich. Daran ändern auch die beiden Stimmen (Carin Bülling und Markus Wich, beide CSU) gegen die Erhöhung des städtischen Zuschusses um 50 Prozent auf 15 000 Euro nichts. Die Hälfte dieses Geldes wird mit Bauhofleistungen verrechnet.

"Die Veranstaltung hat sich hervorragend entwickelt. Sie hat eine große Strahlkraft", bescheinigte Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (FW) den beiden Organisatoren Rainer Kober und Klaus Metzler, die ihr Projekt und die weiteren Planungen vorstellten.

Alle Räte pflichteten dieser Meinung bei. Bülling gab jedoch zu Bedenken, dass bei anderen Vereinen der Rotstift angesetzt, hier aber über eine Erhöhung der Zuschüssen diskutiert werde. Wich meinte, mit 10 000 Euro an Leistungen sei Kronach angesichts seiner Finanzlage schon gut dabei.