Die Winterpause in der Landesliga Nordost ist vorbei und die Teams starten mit dem ersten kompletten Spieltag in die Restrückrunde. Wobei der anhaltende Frost doch einigen Vereinen einen Strich durch die Rechnung macht. Bis zum Freitagnachmittag wurden insgesamt fünf Spiele abgesagt, darunter auch das Heimspiel des TSV Sonnefeld gegen die SG Quelle Fürth. Das Auswärtsspiel des SV Friesen beim Baiersdorfer SV (Sonntag, 14 Uhr) war am Freitag zunächst noch nicht davon betroffen.

Baiersdorfer SV - SV Friesen

Der Friesener Trainer Armin Eck hat sein Team jedenfalls schon mal auf ein ungemütliches Spiel und schwierige Platzverhältnisse eingestellt. Die brisante Tabellensituation der Baiersdorfer (15.) macht die Aufgabe für Friesen noch schwieriger. "Wir erwarten eine giftige Mannschaft, die alles daransetzen wird, hinten herauszukommen", sagt Eck.

Genau dahin will der aktuell Tabellenneunte auf keinen Fall abrutschen. Ein schlechter Start und es könne schnell Verunsicherung aufkommen, zumal anschließend mit dem SC Feucht und dem TSV Buch zwei Spitzenmannschaften warten. "Das Spiel hat schon eine immense Bedeutung", sagt Eck.
Zumal er den Gegner höher einschätzt, als es der Tabellenplatz aktuell aussehen lässt. "Die Baiersdorfer sind stark aufgestellt", sagt der Trainer. "Es ist eine sehr eingespielte, körperlich robuste Mannschaft, die über gute Einzelspieler verfügt."

Seine Spieler dürften bereits seit dem Hinspiel vor den Mittelfranken gewarnt sein. Im August setzte es eine 1:3-Heimniederlage. "Das war eines unserer schwächeren Spiele", erinnert sich Eck und habe gezeigt, dass selbst gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller nur Top-Leistungen genügen.

Besser lief es am vergangenen Wochenende beim letzten Vorbereitungsspiel gegen den SSV Kasendorf (11:1). Mit der Vorbereitung zeigt sich der Trainer insgesamt zufrieden, auch wenn er einzelne Ergebnisse nicht überbewerten will. "Jedes Spiel war für mich aufschlussreich. Wir sind körperlich auf einem guten Level."

Personell entspannt sich die Lage beim SV Friesen etwas. Nikolai Altwasser wird gegen die Mittelfranken voraussichtlich wieder im Kader stehen. Die beiden anderen Langzeitverletzten Christian Brand und Kevin Roger müssen noch passen, genauso wie Daniel Schütz. Niklas Wiebach fehlt dem SV aus beruflichen Gründen.

SV Friesen: Klier/Kirschbauer, Altwasser, Baier, Civelek, Daumann, Fugmann, Gehring, Haaf, Firnschild, Müller, Nützel, M. Lindner, Rödel, Scholz, Schubert, Sesselmann, Zapf.