"Gerne ehren wir engagierte Ehrenamtliche, die sich in den verschiedensten Aufgabengebieten um ihren Verein verdient gemacht haben. Sie alle tragen zu einem reibungslosen und erfolgreichen Spielbetrieb bei", sagte Kreisvorsitzender Egon Grünbeck.
Ehrenamtsbeauftragte Margot Härtlein ergänzte, dass sich die Aufgaben der Vereine längst nicht mehr nur im sportlichen Bereich erschöpfen. "Der Fußballsport ist nicht denkbar ohne die große Zahl von Betreuern sowie Eltern und Großeltern, die die Kinder beispielsweise zu den Spielen fahren", betonte sie. Das Vereinsleben stehe und falle mit dem Ehrenamt. Die Vereine seien auf das Ehrenamt angewiesen. "Die zu Ehrenden sind ein unverzichtbarer Eckpfeiler in den Vereinen - ihre Heinzelmännchen", würdigte sie.


Klebstoff des Amateurfußballs

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter sparen den Vereinen ihrer Überzeugung nach nicht nur unbezahlbare Kosten, sondern bereichern sie mit vielfältigen Qualifikationen, Ideen und Idealismus. "Das Ehrenamt ist der Klebstoff des Amateurfußballes und Vorbild, was die Betreuung von Kindern und Jugendlichen angeht", zitierte sie Präsident Rainer Koch.
Siegfried Tabbert als Bezirksehrenamtsreferent dankte vor allem Margot Härtlein für ihren hervorragenden ehrenamtlichen Einsatz für den Fußballkreis 2 und belegte die Wichtigkeit des Ehrenamts mit einigen Zahlen der 17 Personen, die geehrt werden. Diese seien im Durchschnitt 26,8 Jahre ehrenamtlich tätig. Gehe man von lediglich fünf Stunden pro Woche und einem Stundenlohn von sechs Euro aus, ergebe sich ein Gesamtbetrag von 656 064 Euro. "Somit hat jeder seinem Verein, 38 592 Euro erspart."
Stolz auf die vielen Ehrenamtlichen im Landkreis Kronach zeigten sich der weitere Stellvertreter des Landrats, Bernd Steger und die Wilhelmsthaler Bürgermeisterin Susanne Grebner. "Indem sich der einzelne für die Gemeinschaft einbringt, kann er sein Lebensumfeld aktiv mitgestalten und im sozialen Netz Halt finden", lobte Steger. Das Engagement sei aber keine Last, sondern eine Quelle, aus der man schöpfen könne und die einen erfülle. So bekomme man im Ehrenamt vielfältig zurück, was man gebe - in Form von Befriedigung, in dem Wissen gebraucht zu werden und anderen helfen zu können.


Nicht zu bezahlen

Susanne Grebner stellte klar, dass "eine Gemeinde nicht bezahlen könnte, was im Ehrenamt geleistet wird". In der Gemeinde Wilhelmsthal funktioniere das Vereinsleben sehr gut, gerade auch in den Sportvereinen. Im Rahmen der gegebenen finanziellen Möglichkeiten werde man die Vereine auch weiterhin unterstützen, sagte die Bürgermeisterin, die sich Wilhelmsthal als eine "Mitmach-Gemeinde" wünscht.
Eingangs hatte Vereinsehren amtsbeauftragter Werner Gareis die Gäste namens des TSV Steinberg willkommen geheißen und den Vereinen mit seinen vielfältigen Sparten vorgestellt. Die Ehrungen nahm Margot Härtlein zusammen mit Egon Grünbeck, Siegfried Tabbert sowie Kreisjugendleiter Michael Deuerling vor. Sie überreichten an alle eine Urkunde sowie eine Armbanduhr vom Bayerischen Fußball-Verband.
Margot Härtlein wurde selbst eine große Auszeichnung zuteil, denn sie konnte für ihr herausragendes Engagement den Ehrenamtspreis des Deutschen Fußballbundes entgegennehmen. Dabei war sie aus 416 Vorschlägen ausgewählt worden. Sie ist Ehrenamtsbeauftragte beim SV Großgarnstadt und seit vier Jahren auch im Vereinsausschuss. Seit 2009 ist sie Schiedsrichterin und seit 2007 Kreisehrenamtsbeauftragte. Der Ehren-Nachmittag klang mit einem gemeinsamen Essen aus.
Geehrt wurden:
Kreis Kronach: Renate Mahr (TSV Gundelsdorf), Thomas Bernschneider (TSV Weißenbrunn), Wolfgang Czepek (SSV Oberlangenstadt), Norbert Engelhardt (TSV Steinberg), Alfred Lux (ATSV Thonberg), Adolf Neubauer (SV Kehlbach),
Kreis Coburg/Lichtenfels: Diana Fleischmann (FC Roth), Monika Müller (TSV Unterlauter), Adelheid Reiter (VfB Neuensee), Karl-Heinz Kalter (TSV Ketschenbach), Andreas Leistner (TSV Neuensorg), Andre Pertsch (FC/TSV Rödental), Johann Pol (FC Altenkunstadt), Heiko Reißenweber (SV Großgarnstadt), Wolfgang Rößner (DJK/FC Seßlach), Michael Schedelbeck (TSV Gestungshausen), Peter Stejskal (FC Haarbrücken).