RVC Steinwiesen - KSC Leipzig 6:5
Michel/Rehmet gingen motiviert ins erste Spiel und wurden mit dem früheren Führungstreffer belohnt. Als ein weiterer Angriffsversuch abgeblockt wurde, trudelte der Ball zum Ausgleich ins heimische Gehäuse. Nun schlichen sich bei den Rodachtalern immer mehr leichtsinnige Fehler ein, so dass sie innerhalb kurzer Zeit mit 1:4 hinten lagen. Etwas besser sah es wieder aus, als bis zur Halbzeit auf 3:4 verkürzt werden konnte.
Nach dem Wechsel bekam Steinwiesen einen Eckstoß zugesprochen. Die Kontrahenten warteten auf eine hohe Hereingabe, doch Michel narrte den Torhüter und schob den Ball flach zum 4:4 ins kurze Eck. Nun bekamen die Concorden das Geschehen in den Griff und zogen auf 6:4 davon.