Nach der langen Winterpause wird es für die ersten Fußballmannschaften aus dem Landkreis Kronach wieder ernst. Den Auftakt bestreiten am Samstag um 15 Uhr die beiden Bezirksligisten TSV Steinberg und ASV Kleintettau. In dieser Spielklasse ist zu erwarten, dass wohl nochmals einige Spiele ausfallen werden.

TSV Steinberg - ASV Kleintettau
Ein Blick auf die Tabelle zeigt gleich die Brisanz dieser Begegnung auf. Der TSV Steinberg hat mit 21 Punkten auf dem Relegationsplatz 15 überwintert, der ASV Kleintettau mit 23 Zählern auf Rang 13. Wenn man die Klasse halten will, sollte man alles dran setzen, mit einem Sieg in die so genannte Frühjahrsrunde zu starten.
In der Vorbereitung mussten beide Kontrahenten einige Abstriche machen, denn bei normalen Bodenverhältnissen konnten sie kaum einmal trainieren.
Trotzdem sind die beiden Übungsleiter Andreas Löhnert und Matthias Deuerling recht zufrieden.
TSV-Trainer Andreas Löhnert kann zum Auftakt nahezu aus den vollen schöpfen. Lediglich Torhüter Tobias Backer fehlt wegen einer Knieverletzung noch länger. Er wird durch Christian Wojak ersetzt, der in der Winterpause vom TSF Theisenort zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist. Im Gegensatz zum Hinspiel, das die Steinberger klar mit 1:6 verloren haben, müssen sie auch auf den Langzeitverletzten Holger Lang verzichten, hinter dessen sportlicher Zukunft bekanntlich ein dickes Fragezeichen steht.
Dafür kann Andreas Löhnert wieder auf zwei wichtige Akteure aus den eigenen Reihen zurückgreifen. Dies sind Angreifer Tobias Michel und Routinier Manuel Brückner. "Wir haben gut trainiert und sind jetzt im Abstiegskampf voll gefordert", sagt Löhnert, der aus seiner Zielsetzung kein Hehl macht. "Da brauchen wir gar nicht lange drum herum zu reden; in diesem 6-Punkte-Spiel zählt nur ein Sieg."
Aber auch der Gast aus Kleintettau weiß um die Brisanz der Partie, denn sollten die "Glasmacher" verlieren, würde der TSV in der Tabelle vorbei ziehen. Im Gegensatz zum ersten Duell beider Teams muss Spielertrainer Matthias Deuerling mehrfach umbauen, denn Tim Ehle und Philip Kittel haben den Verein verlassen, und Alper Yürük ist verletzungsbedingt noch länger außer Gefecht. Diese drei Akteure erzielten damals fünf der sechs Treffer.
"Wir werden trotzdem alles in die Waagschale werfen, um in der Bezirksliga zu bleiben", gibt sich Deuerling kämpferisch. Auch wenn in der Vorbereitung einige Niederlagen dabei waren und mit Philip Schubert, Moritz Bischoff und Yakub Karapinar drei A-Jugendliche eingebaut werden mussten, sieht er seine Schützlinge auf einem guten Weg: "Wir werden uns gegen den Abstieg zu wehren wissen."
Die Verantwortlichen aus Steinberg haben keinen Zweifel daran, dass dieses Nachbarduell heute ausgetragen wird. Da es im weiten Umkreis das einzige Punktspiel ist, könnte der Zuschauerzuspruch entsprechend gut sein.
TSV Steinberg: Wojak/Simon - Scherbel, Ad. Kraus, And. Kraus, Gryglewicz, D. Müller, Michel, Atik, A. Jakob, Böhmer, F. Müller, Geiger, Brückner, K. Lang, P. Jakob.
ASVKleintettau: Fröba/Tauber - M. Deuerling, Beyer, Cekic, Walter, Vyskocil, Alt. Yürük, D. Deuerling, Iskender, Wozniakowski, Agac, Kobal, Schubert, Bischoff, Karapinar.

SpVgg Selb - FC Kronach
Auf der Homepage der Selber wurde bereits im Vorfeld angedeutet, dass dieses Spiel angesichts der Bodenverhältnisse sehr gefährdet ist. Die Absage, die gestern Vormittag erfolgte, kam also nicht überraschend. Damit kann der FC Kronach (20 Punkte) also vorerst den Abstiegsplatz nicht verlassen.