In letzter Sekunde hat der TSV Hirschaid den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga geschafft. Die Mannschaft von Spielertrainer Juan Catalan gewann gestern Abend in Steinfeld ihr viertes Relegationsspiel gegen den VfR Johannisthal mit 4:2. Damit bleiben die Johannisthaler in der Kreisliga Kronach.
Aufgrund des Hirschaider Verbleibs in der Bezirksliga kommt es zu einem weiteren Relegationsspiel um einen freien Platz in der Kreisliga Bamberg. In diesem stehen sich am Samstag um 18 Uhr in Walsdorf der Post-SV Bamberg und der TSV Staffelbach gegenüber.

VfR Johannisthal - TSV Hirschaid 2:4

Zu Beginn sahen die 472 zahlenden Zuschauer eine hektische, von vielen Fouls und Unterbrechungen geprägte Partie. Doch bereits nach sieben Minuten fand der abstiegsbedrohte TSV Hirschaid, der bereits sein viertes Relegationsspiel bestritt, das Erfolgsrezept gegen den VfR: Nach einem Eckball stieg Michael Nicolaus am höchsten und erzielte per Kopf das 0:1. In der Folge bestimmte das Team von Spielertrainer Juan Catalan das Geschehen, war vor allem über Standardsituationen gefährlich, für die Mike Goldfarb verantwortlich zeichnete.
Aber nach 35 Minuten schafften es die Johannisthaler, sich zu befreien und kamen zu zwei guten Möglichkeiten - eine davon war ein Pfostenschuss von Jens Höfner. Doch genau in dieser Drangphase des VfR setzten die Hirschaider einen Konter, den Michal Mruk erfolgreich zum 0:2 abschloss (42.). Der Kronacher Kreisligist war geschockt und fing sich nur eine Minute später sogar noch das dritte Gegentor ein: Eine gut getimte Flanke aus halbrechter Position legte sich Patrick Hübschmann mit dem Kopf perfekt zurecht und schob souverän ein.

Zwei Traumtore in drei Minuten

Nach der Halbzeitpause kamen die Johannisthaler mit viel Wut im Bauch auf den Platz zurück und drückten mächtig auf die Tube, ein Angriff folgte dem anderen. Der TSV geriet ständig in Bedrängnis und fand kein Mittel, den Sturmlauf des VfR zu unterbinden. Folgerichtig fiel in der 55. Minute der Anschlusstreffer, als sich Jens Häfner ein Herz nahm, aus 25 Metern abzog und unwiderstehlich in den Winkel traf - 1:3.
Und die Mannen von Trainer Uwe Hoh blieben dran: Nur zwei Minuten später gelang Fabian Höfner mit einem herrlichen Schlenzer vom Sechzehner-Eck der Treffer zum 2:3, und plötzlich war wieder Feuer unterm Dach. Allerdings schaffte es Hirschaid jetzt, die Partie wieder ausgeglichener zu gestalten. Beide Teams kämpften mit offenem Visier, das Spiel stand auf Messers Schneide.
Doch in der 70 Minute leisteten sich die Johannisthaler einen folgenschweren Fehler, von dem sie sich nicht mehr erholten. Die völlig missratene Rückgabe von Michael Schindhelm flog über Torwart Tobias Weith hinweg in die Maschen (70.). Plötzlich stand es 4:2 für den TSV - ohne eigenes Zutun - und die tolle Moral der Johannisthaler war dahin. In den letzten 20 Minuten des Spiels gelang dem VfR nicht mehr viel. Von einer weiteren Aufholjagd war weit und breit nichts zu sehen, zumal sich Frederik Denegri für eine Tätlichkeit zurecht die Rote Karte abholte und sein Team zusätzlich schwächte.
Schiedsrichter Marcel Schiller ließ insgesamt viel laufen, trat bei seinen Entscheidungen aber ruhig und souverän auf.