Im einzigen Spiel der Damen-Bezirksklasse A West behielt im Kellerduell und Nachbarderby der Tabellenvorletzte TSV Steinberg III beim Schlusslicht SV Friesen (2:26 Punkte) knapp die Oberhand. Mit diesem Sieg hat sich Steinberg (4:20) die Möglichkeit auf den Ligaverbleib erhalten. Den Nichtabstiegsplatz belegt wegen eines mehr ausgetragenen Spiels der TSV Windheim II (5:21).

Die Herren des SV Rothenkirchen als Tabellenführer der Bezirksliga stellten einmal mehr ihre Vormachtstellung unter Beweis. Mit 9:0 fertigten sie den DJK-SV Neufang ab. Einen Tag später unterlag Neufang zu Hause auch gegen den TSV Stockheim. Trotz der beiden Niederlagen behielt Neufang (17:5 Punkte) vor dem ATSV Oberkotzau (16:16) und hinter Stockheim (21:13) den fünften Tabellenplatz. Rothenkirchen (31:1) steht weiterhin vor dem TTC Hof II (29:3) an der Spitze.

Herren, Bezirksliga West

SV Rothenkirchen - DJK-SV Neufang 9:0

Mit drei Doppelsiegen ohne Satzverlust startete der Spitzenreiter in die Partie. Doch sollten dies nicht die einzigen 3:0-Erfolge bleiben. Auch in den Einzeln ließen David Scherbel, Marius Eber, Bernd Heim und David Lutz nichts anbrennen. Bei Neufang kam lediglich Nico Trebes in die Nähe des Ehrenpunktes, doch scheiterte er an Michael Gehring mit 9:11 im Entscheidungssatz. Aufgrund der klaren Resultate zeigt auch das Satzverhältnis von 27:3 die Überlegenheit des Meisterschaftskandidaten auf.

Ergebnisse: Girke/Hammerschmidt - Trebes/Lindenberger 3:0, Scherbel/Lutz - Kolb/Beitzinger 3:0, Eber/Heim - Stöcklein/Kotchenreuther 3:0, Scherbel - Beitzinger 3:0, Girke - Kolb 3:1, Eber - Stöcklein 3:0, Gehring - Trebes 3:2, Heim - Lindenberger 3:0, Lutz - Kotschenreuther 3:0.

DJK-SV Neufang - TSV Stockheim 5:9

Obwohl die Hausherren auf ihren Spitzenspieler Michael Kolb verzichten mussten, befanden sie sich mit den "Bergleuten" bis zum zwischenzeitlichen 5:5 auf Augenhöhe. Doch die folgenden vier Einzel gewannen die Gäste, dabei zweimal im Entscheidungssatz. Zuvor musste Neufang schon dreimal im fünften Satz Federn lassen. Trotz der Niederlage enttäuschte bei der DJK Michael Beitzinger auf Position eins nicht (zwei Einzelsiege). Bei Stockheim waren Harald Wich und Hans Martin die besten Punktesammler (je 2,5).

Ergebnisse: Trebes/Kotschenreuther - Heinlein/Sünkel 3:0, Beitzinger/B. Kolb - Buckreus/Wich 0:3, Stöcklein/Rehm - Hilbert/Martin 2:3, Beitzinger - Heinlein 3:2, Trebes - Buckreus 2:3, Stöcklein - Hilbert 3:0, Kotschenreuther - Wich 2:3, B. Kolb - Sünkel 3:1, Rehm - Martin 0:3, Beitzinger - Buckreus 3:2, Trebes - Heinlein 0:3, Stöcklein - Wich 2:3, Kotschenreuther - Hilbert 2:3, Kolb - Martin 0:3.

Damen, Bezirksklasse A

SV Friesen - TSV Steinberg III 6:8

Die Gäste revanchierten sich für die 4:8-Hinspielniederlage und schöpfen damit wieder Hoffnung auf den Ligaverbleib. In diesem drei Stunden dauernden Match ging es sieben Mal in den Entscheidungssatz, wobei Friesen fünfmal etwas Zählbares verpasste. Das Heimteam hatte den etwas besseren Start (2:1), geriet dann aber ins Hintertreffen (2:5). Da die heimischen Damen aber in den folgenden sechs Einzeln viermal gewannen, kamen sie bis auf einen Zähler heran (6:7). Als in der letzten Tagespartie Nadine Förtsch (SV) gegen Heike Hohenberger schon nach Sätzen mit 2:0 vorne lag, deutete alles auf ein Unentschieden hin. Doch Hohenberger kämpfte sich heran und hatte schließlich im entscheidenden fünften Durchgang die Nase vorne. Auch das Satzverhältnis von 31:30 für Steinberg zeigt, dass sich beide Mannschaften nahezu auf Augenhöhe befanden. Beim TSV war Lisa Hollederer im Doppel und in ihren drei Einzeln nicht zu bezwingen, wobei sie gleich dreimal im Entscheidungssatz gewann.

Ergebnisse: Fischer-Weiß/Förtsch - Hollederer/Schneider 2:3, Fischer/Graf - Hohenberger/Wachter 3:1, Fischer-Weiß - Hohenberger 3:2, Fischer - Hollederer 2:3, Graf - J. Schneider 2:3, N. Förtsch - Wachter 1:3, Fischer-Weiß - Hollederer 2:3, Fischer - Hohenberger 3:1, Graf - Wachter 3:0, Förtsch - Schneider 0:3, Graf - Hollederer 1:3, Fischer-Weiß - Wachter 3:2, Fischer - Schneider 3:1, Förtsch - Hohenberger 2:3.