Wer gestern durch die Schulflure des Frankenwald-Gymnasiums in Kronach gelaufen ist, musste aufpassen. Die Abiturienten waren beim Abischerz mit ihren Wasserpistolen unterwegs und spritzten jeden nass, der sich nicht schnell genug retten konnte. Auf den T-Shirts der Schüler war das diesjährige Abimotto zu lesen: "Abi heute - Captain Morgen". Auf der Rückseite wurden die Namen der Abiturienten aufgelistet, darüber stand "Endlich Rum", eine Anlehnung an die Rum-Marke Captain Morgan. Abiturientin Susan Schmidt, die den Abischerz mit organisiert hat, erklärt das Motto so: "Es soll zweideutig sein. Einmal spielen wir auf den bekannten Rum an. Andererseits bedeutet es, dass wir morgen ein Captain sein können", sagt Schmidt. Die Abiturienten haben laut Schmidt zwischen mehreren Mottos abgestimmt und sich letztendlich für dieses entschieden.

In der Nacht vor dem Abischerz hat eine kleine Gruppe von Abiturienten manchen Lehrern Gegenstände aus ihrem Garten geklaut. Um alle Reifen, Solarlampen und Gartenzwerge zurückzubekommen, mussten sich die Lehrer anstrengen. Bei verschiedenen Spielen, wie Bobbycar-Rennen und Sackhüpfen, traten die Lehrer gegeneinander an. Der Gewinner bekam dann seinen gemopsten Gegenstand zurück.


Völlig im Durchschnitt

Lehrer Christian Pfadenhauer und Oberstufenkoordinator Wilhelm Geuther sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis der diesjährigen Abiturprüfungen. Insgesamt haben 100 Schüler bestanden. Die, die durchgefallen sind, könne man an einer Hand abzählen, wie Pfadenhauer berichtet. Mit einem vorläufigen Durchschnitt von 2,4 liegt das FWG laut Geuther völlig im bayerischen Durchschnitt. Beide Lehrer sind davon beeindruckt, dass 25 Prozent der Abiturienten eine Eins vor dem Komma stehen haben. Drei Schüler können sich über eine Traumnote von 1,0 freuen. "Das Ergebnis zeigt, dass man mit genügend Fleiß ein gutes Abitur schaffen kann", sagt Geuther. Am Freitag werden die Abiturienten offiziell verabschiedet.