"Das ist ein recht gelungenes Werk", freute sich Schulverbandsvorsitzende Gabriele Weber (CSU) über den erstmals von Kämmerin Sabine Fischer aufgestellten Haushaltsplan.

Er ist um 26 000 Euro niedriger als im Vorjahr. Auf den Verwaltungshaushalt fallen 378 000 Euro, auf den Vermögenshaushalt 126 000 Euro. Es erfolgt keine Kreditaufnahme. Verpflichtungsermäßigungen werden nicht festgesetzt. Der Höchstbetrag der Kassenkredite liegt bei 63 000 Euro. Der Haushaltsplan ist nicht genehmigungspflichtig.

Der Verwaltungshaushalt ist 40 000 Euro höher als im Vorjahr. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Stadt Teuschnitz den Grundschultrakt nutzt und dadurch die Energiekosten sich wieder erhöhen. Die Kosten dafür werden von der Stadt erstattet. Außerdem wird mit der Zahlung der Kraft-Wärme-Koppelung-Förderung in Höhe von 35 000 Euro gerechnet.