Ein Ausflug zum Ölschnitzsee im Landkreis Kronach versetzt den Besucher schon bei der Anreise in Urlaubsstimmung. Von Kronach kommend schlängelt man sich über Landstraßen knapp 30 Kilometer in Richtung Steinbach am Wald unweit der thüringischen Grenze. Links und rechts fliegt der Frankenwald an einem vorbei, ab und an passiert man eine kleine Gemeinde. Und just in dem Moment, wo man sich entscheiden will, noch ewig weiterzufahren, taucht aus dem Nichts der Ölschnitzsee auf. Hier muss man einfach anhalten.

Das nicht zu große Gewässer (der See ist 270 Meter lang und 100 Meter breit) liegt idyllisch eingebettet mitten im Frankenwald. An warmen Tagen kann die Parkplatzsuche etwas dauern, aber ein Großteil der Badegäste kommt ohnehin mit dem Rad. Zum einen, weil sich eine ausgiebige Radtour hierher besonders lohnt und zum anderen, weil man in den Wäldern ringsherum tolle Mountainbike-Strecken findet.


Minigolf und Tretboot

Am und im See geht es aber hauptsächlich ums Baden. Und wer ein entspanntes, ruhiges Naturerlebnis bevorzugt, ist hier genau richtig. Um den See herum gibt es ausreichend Liegeflächen, die Ölschnitzhütte lädt mit kleinen Snacks und kühlen Getränken zum Verweilen ein. Unterhalb der großen Terrasse legen die Jugendlichen mit ihren Tretbooten ab, rechts neben der Hütte spielt eine Familie Minigolf, im Wasser ziehen die Schwimmer ihre Bahnen.

Ursprünglich sollte im Süden des Landkreises Kronach ein Freizeitsee realisiert werden. Der Kreisausschuss entschied jedoch, die Anlage im Norden zu bauen. Mittlerweile existiert der See schon knapp 30 Jahre.


See soll attraktiver werden

In Spitzenzeiten tummeln sich hier bis zu 2000 Besucher. Sie kommen hauptsächlich aus dem Landkreis Kronach und dem südlichen Thüringen. Hans Schirmer, der die Hütte und die Minigolfanlage betreibt, bemüht sich verstärkt darum, den See noch attraktiver zu gestalten, um weitere Gäste anzulocken. Ein Campingplatz, ein Kinderspielplatz, ein Beachvolleyballfeld und ein Märchenpfad sollen kommen, der Uferbereich und die Liegeflächen sollen neu gestaltet werden.

Ein entsprechender Antrag wurde gestellt. Christian Schulz, 2. Bürgermeister in Steinbach am Wald, äußert sich zuversichtlich, dass sich an dem beliebten Erholungsort auch etwas tut. "Aber das muss gut überlegt sein. Wünschen würden wir es uns alle." Wenn alles optimal läuft, könnten die Veränderungen ab 2016 in Angriff genommen werden.

Schulz, der direkt in der Nähe wohnt, betont, dass der Ölschnitzsee auch jetzt schon eine Reise wert ist. Er selbst ist regelmäßig dort. "Ich laufe mit dem Hund hin oder gehe frühmorgens schwimmen. Es ist ein wertvoller Erholungsort direkt vor der Haustür." Das würden die Menschen vor Ort auch zu schätzen wissen. "Wir leben dort, wo andere Urlaub machen."

Urlaub ist das richtige Stichwort. Schnell genießt man die Ruhe rund um den Freizeitsee und kann die Seele baumeln lassen. Ein Badegast aus Thüringen, der mit seinem Enkel das Wasser regelmäßig auf einem Paddelboot erkundet, bringt es auf den Punkt. "Ein schöner Ort mitten in der Natur."


Infos und Kontakt

Eintrittspreise: freier Eintritt
Öffnungszeiten: keine festen. Der See ist keine öffentliche Badeanstalt. Baden ist auf eigene Gefahr erlaubt. Wasserwacht und DLRG überwachen den Badebetrieb nur, wenn der rote Ball aufgezogen ist.
Kontakt/Info: Homepage von Steinbach im Wald
Tipp: Wenn es richtig heiß ist, lohnt eine Abkühlung im Kneippbecken. Hier ist das Quellwasser nämlich richtig kalt.