Es ist gut möglich, dass die alte Schule in Kleintettau, die später als Rathaus genutzt wurde und nun leersteht, einer neuen Nutzung zugeführt wird. Eventuell könnte dort ein Gemeinschaftshaus mit Gemeinschaftsräumen, barrierefreien Sanitäranlagen und einer Küche entstehen. Das Gremium fasste in der Gemeinderatssitzung am Montagabend den Beschluss, den vorgelegten Bauantrag zur Umgestaltung und Erneuerung der alten Schule unter Vorbehalt zuzustimmen.
Unter Vorbehalt deshalb, weil die Mandatsträger auf Förderungen im Rahmen der Dorferneuerung hoffen. Um diese aber zu erhalten, müssen vorher die erforderlichen Kriterien erfüllt werden.