"Advent, das bedeutet sowohl Freude als auch Vorfreude", eröffnete der Schulleiter des Frankenwald-Gymnasiums, Harald Weichert, das Adventskonzert am Donnerstagabend. Weichert versprach den Zuhörern "musikalische Päckchen", die die Schüler des FWG nach und nach den Musikbegeisterten unterbreiten werden.

Und so begann das Konzert in der Stadtpfarrkirche dann auch gleich mit einem Überraschungspäckchen, indem das Blechbläserensemble von den Emporen erklang und so für den ein oder anderen suchenden Blick sorgte. Gefolgt wurde diese Eröffnung vom Streicherquartett der 5. Klassen, das mit "Vom Himmel hoch" und "Oh du fröhliche" klassische Weihnachtslieder einstimmte. Anschließend begeisterten die Gesangstalente der Chorklasse die Zuhörer und bewiesen, dass sie nicht nur aufgrund einheitlicher Klassen-Shirts optisch für eine Einheit sorgten, sondern vor allem auch gesanglich.

Für Abwechslung sorgte auch das Orchester des FWG unter der Federführung vom Agnes Kauffer, indem es erst das Lied "Carol oft the bells" mit dramatischen Tönen vortrug, um anschließend den gute Laune Klassiker "Feliz Navidad" zum Besten zu geben. Für ein unkonventionelles "musikalisches Päckchen" sorgte ebenso der Unterstufenchor, begleitet von der Marimba und Percussion, mit dem Lied aus der Dominikanischen Republik "Cantemos a María", welches eher Lust machte um den Weihnachtsbaum zu tanzen, als besinnlich zusammen zu sitzen.


Zum Träumen eingeladen

Ein Highlight des Abends war für viele wohl der Solist Maik Förner. Der Zwölftklässler lud mit seiner Panflöte und dem Lied "Küss mich, halt mich, lieb mich", das den meisten aus "Drei Nüsse für Aschenbrödel" bekannt ist, zum Träumen ein. Diese gelungene Mischung aus einem sehr bekannten Lied und einem doch eher überraschenden Instrument belegte erneut, dass sich das musikalische Niveau des Frankenwald-Gymnasiums wirklich sehen lassen kann.

Der Lehrerchor konnte mit der bereits sehr hohen Messlatte ebenfalls mithalten und bewies, dass die Lehrer noch viel mehr können als "nur" unterrichten. Sie überzeugten mit einem sehr beeindruckenden Klangbild. Der Mittel- und Oberstufenchor schloss sich unter der Leitung von Christiane Stömer-Rauh mit "O Tannenbaum" und "Little drummer boy" dieser perfekten Harmonie an. Einen opulenten Abschluss des Konzertabends bot die von Ralf Probst geleitete Big Band begleitet von der Solo-Sängerin Chiara Mitter.

Harald Weichert hatte zu Beginn nicht zu viel versprochen, die Schüler bereiteten dem Publikum an diesem Abend wahrlich musikalische Geschenke. Traditionell endete das Adventskonzert mit dem gemeinsamen Schlusslied "Macht hoch die Türen", in dem nicht nur alle Beteiligten, sondern auch die Zuhörer mit einstimmten. Sie waren der Aufforderung Stömer-Rauhs gefolgt: "Singt und freut euch! Schöne Weihnachten!"