Der Coburger ist zum ersten Mal beim Martini Markt, wo er sich gerne vom Publikum bei seiner Arbeit über die Schulter schauen lässt. Eine Weidenpyramide soll es werden: Lefteris Philippidis steckt dicke Weidenzweige in die gleichmäßig in einem Kreis angeordneten Löcher eines Holzhockers. Dann zieht er mehrere schmäleren Ruten von links nach rechts zwischen den Zweigen hindurch. Oben angekommen, schneidet er die Enden mit einer Gartenschere ab und verbindet sie fest mit dünnen Weidenruten. Fertig ist eine wunderschöne Weidenpyramide, die sich prima als Kletterhilfe für Pflanzen aber auch einfach als Deko macht.

Lefteris Philippidis, Inhaber der Flechterei Philippidis in Coburg, ist Korbflechter beziehungsweise Flechtwerksgestalter, so die aktuelle formelle Bezeichnung.