Gegen Mitternacht ging der Notruf über eine brennende Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Straße am Rathaus in Küps ein. Umgehend wurden zahlreiche Feuerwehren sowie Kräfte des Roten Kreuzes alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits aus den Fenstern. Wie sich in der Nacht noch herauskristallisierte, war wohl gegen 0.10 Uhr der 48-jährige Wohnungsinhaber mit einer Zigarette eingeschlafen, so dass sich die Matratze entzündete.

Diese begann zunächst stark zu qualmen, weshalb der Mieter seine Wohnung lüftete. Nachdem er sich kurz in einen Nebenraum begab und anschließend zurück ins Schlafzimmer kam, stand der Raum bereits in Flammen.

Weitere Bilder von dem Brand in Küps finden Sie hier.

Der 48-jährige wurde mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Dieses konnte er aber später schon wieder verlassen.

Der Bürgermeister der Marktgemeinde Küps organisierte noch in der Nacht eine Unterbringung für die betroffenen Mieter. Insgesamt waren die örtlichen Feuerwehren und der Rettungsdienst mit zirka 80 Personen vor Ort. Die Ortsdurchfahrt musste aufgrund der Löscharbeiten bis 7.20 Uhr gesperrt werden.

Laut Einschätzung der Polizei vom frühen Freitagmorgen beträgt der Schaden rund 30.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Coburg.