Die Stellplätze für die Camper an der Kronacher Hammermühle sind verwaist. Bei der tristen, kühlen Witterung kein Wunder. Unser Leser Heinz Hohl hat jedoch die Befürchtung, dass sich auch bei Sonnenschein und Wärme nicht viel daran ändern wird.

Hohl ist selbst begeisterter Camper und erklärt, dass die Stellplätze in der Kreisstadt in einem alles andere als einladenden Zustand seien. Sein von uns vermittelter Hilferuf stößt auf offene Ohren. "Wir werden uns auf jeden Fall darum kümmern", versichert Stadtwerke-Leiter Jochen Löffler.

Unser Besuch vor Ort verdeutlicht, was Hohl stört. Die Schilder rund um den Stellplatz sind stark verdreckt, nicht nur das Silber des Kassenautomaten weicht zunehmend dem Grün vom Moos. Passanten haben sogar schon Kommentare mit dem Finger in den Dreck geschmiert.

Kritik aus der Szene

Hohl erzählt von seinem früheren Campingmobil. Hinten drauf prangte die Festung. "Wo ich hingekommen bin, hieß es über das Kronacher Wahrzeichen: ,Ah, ist das schön!'" Doch zuletzt hätten sich im gleichen Atemzug andere Kommentare angeschlossen: "Euren Stellplatz könnt Ihr aber vergessen!" In Camper-Kreisen spreche es sich nämlich schnell herum, wenn ein solches Gelände vernachlässigt wird. Das zeigten auch entsprechende Kommentare in den Camping-Internetforen, in denen sich Hohl bewegt.

Deshalb bittet der leidenschaftliche Camper, bei der Tourismuswerbung nicht nur an Messebesuche und Flyer zu denken, sondern auch vor Ort alles in Schuss zu halten. Schließlich sei ein solcher Stellplatz ein Aushängeschild. "Die Wohnmobilfahrer sind ein ganzer Wirtschaftszweig - und der fährt sonst an Kronach vorbei", mahnt Hohl.

Hinweis wird ernstgenommen

Jochen Löffler nimmt diesen Hinweis sehr ernst. Zumindest an die Stadtwerke sei das Problem in dieser Deutlichkeit bisher noch nicht herangetragen worden, stellt er fest. Dass die Stadt auf eine solche Kritik reagieren muss - und wird, steht für ihn außer Frage. "Die Stadt möchte die Camper ja gerne hier haben", unterstreicht er und verweist darauf, dass sogar schon über eine Vergrößerung des Stellplatzes oder zusätzliche Plätze nachgedacht worden sei. Dass die Wohnmobilfahrer nun durch einen dreckigen Stellplatz-Bereich abgeschreckt werden, wolle er auf keinen Fall. Deshalb versichert er auf Nachfrage des Fränkischen Tags noch einmal ausdrücklich: "Wir nehmen uns des Themas an."