Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Steinbach am Wald wurde Manfred Fehn für sein kommunalpolitisches Engagement geehrt. Seit 1984 ist der 59-Jährige im Gemeinderat. Er dürfte somit einer der dienstältesten Gemeinderäte im Landkreis sein.

Die Blaskapelle Buchbach und der Männerchor des 1. FC Hirschfeld sorgten mit beeindruckenden Einlagen für den musikalischen Rahmen. Bürgermeister Thomas Löffler und Landrat Klaus Löffler appellierten an die Bürger, mit Mut und Zuversicht in die Zukunft zu blicken. In den Reden kam aber auch zum Ausdruck, dass die Menschen Demut bewahren sollten. Frieden und Freiheit seien nicht selbstverständlich, mahnte Regierungsvizepräsident Thomas Engel.

Bürgermeister Löffler ging auch auf die aktuelle Situation ein. Politisch spielten bei jungen Menschen Themen wie Nachhaltigkeit, Umwelt und Klima eine große Rolle. Das Thema "Familie" werde wieder größer geschrieben. Die jungen Leute haben aufgrund der wirtschaftlichen Situation viele Perspektiven. "Was wird sein, wenn die Party vorbei ist!" Dann würden Tugenden wie Durchhaltevermögen etc. gefragt sein. Weiterhin erwähnte der Bürgermeister Projekte wie das Tourismuszentrum, das Dorfhaus in Kehlbach, die Dorfscheune, die Tagespflege in Hirschfeld etc. Zudem teilte er mit, dass Steinbach in den Genuss der Städtebauförderung gekommen sei. Freude äußerte er über die rege Bautätigkeit für Einfamilienhäuser.

"Lasst uns dankbar rückwärts, mutig vorwärts und gläubig aufwärts blicken", zitierte Landrat Klaus Löffler den einstigen Ministerpräsidenten Franz-Josef Strauß. Das Jahr 2019 bezeichnete er als eine Zeit der Weichenstellungen, 2020 sollen diese sichtbar werden. In diesem Zusammenhang nannte er unter anderem den Spatenstich der Finanzhochschule.

Der Regierungsvizepräsident Thomas Engel äußerte denjenigen gegenüber Respekt, die bei den Kommunalwahlen für ein Mandat kandidieren und sich somit für ihre Heimat einbringen. Unverständnis hatte er für solche Bürger, die in den sozialen Medien Kommunalpolitiker beschimpfen und beleidigen.

Bevor die Sportler geehrt wurden, ging der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Josef Herrmann auf die verbindende Funktion des Sports ein. Lobende Worte für die Geehrten fanden auch Peter Grüdl von der SPD-Fraktion und Manfred Fehn (CSU). Folgende Sportler wurden geehrt mit der Plakette Bronze: Fußball: D2-Junioren der JFG Rennsteig, Meister der Kreisgruppe; E-Junioren des TSV Windheim, Meister der Gruppe 1 Co/KC; Schachfreunde Windheim I, Meister der Kreisklasse; Dart-Club Efendi I, Meister der Bezirksoberliga; Tischtennis: 3. Damenmannschaft, Meister Bezirksklasse B, 3. Herrenmannschaft, Meister Bezirksklasse B; Michael Neubauer, Bezirksmeister der B-Klasse; Luca Löffler, Bezirksmeister der C-Klasse. Rettungsschwimmen DLRG Teuschnitz: Jannis Föhrweiser, oberfränkischer Vizemeister in der AK 11/12; Plakette Silber: Dart: Tommy Stärker, Bayerischer Vizemeister; Rettungsschwimmen DLRG Teuschnitz: Barbara Neubauer, Kreis-, Bezirks- und Bayerischer Meisterin AK 60.

Plakette Gold: Shotokan Karate Rennsteig: Nico Büttner, Bayerische Meisterschaft in der Kategorie Leichtkontakt/Kickboxen; Leon Fehn, Deutscher Vizemeister der Kategorie Formen/Karate.

Folgende Bürger wurden für ehrenamtliches Engagements in Vereinen mit der Plakette in Silber ausgezeichnet: Hans-Georg Martin, 29 Jahre Vorsitzender der Kleintier- Züchtergruppe Kronach Nord, Vorstandsmitglied in den Vereinen Hirschfeld und Ludwigsstadt; Markus Neubauer vom TSV Windheim wegen seines Engagements in der Vorstandschaft und im Nachwuchsbereich. Geehrt wurden zudem Abordnungen der Zechgemeinschaften.