Das Pulver fliegt in die Luft und die farbigen Wolken vermischen sich. Es regnet Staub. Grün, gelb, rot, blau, gelb, lila: farbigen Staub. Unter diesem Dunst stehen Hunderte, gar Tausende Menschen und freuen sich, während ihre Hosen, T-Shirts, Haare und Nasenspitzen allmählich Farbe annehmen. Dazu läuft Musik und die Menge tanzt fröhlich bunt im Rhythmus.

Es sind Szenen, die sich Dutzende Male im vergangenen Jahr in Deutschland abgespielt haben. Insbesondere die Großstädte kamen kaum um dieses Festival herum. Im Internet finden sich dazu zahlreiche Videos.
Ja, was machen die da bloß, werden sich womöglich viele Kronacher am 16. Juni fragen, denn da finde es erstmals auch in Kronach statt: Es nennt sich Holi und ist eines der ältesten Feste Indiens.

Ein Fest, das keine Grenzen kennt

In Indien wird es im Frühling mehrere Tage am Stück gefeiert. Die Menschen bewerfen und bemalen sich mit Gulal, also gefärbtem Pulver. Gesellschaftliche Herkunft, Religion, Alter und soziale Stellung verschwimmen bei diesem Fest. Alle Menschen sollen gleich sein.

In Deutschland hat sich das Holi-Festival zum Trend entwickelt, in veränderter und abgeschwächter Form. Tobias Heinlein organisiert das Fest in Kronach und betont, dass es in Deutschland keinen politischen Hintergrund hat. "Es ist einfach ein Partyformat", erklärt er.

Ungewöhnlich ist auch die Uhrzeit. Statt erst gegen Mitternacht richtig loszulegen, endet es nach zehn Stunden um 22 Uhr an einem Sonntag. Heinlein ist sicher, dass Festival auf dem Schützenplatz ein Erfolg wird. "Ich erwarte zwischen 2000 und 2500 Besucher." Er beobachtete im vergangenen Jahr, wie die Holi-Festivals in München, Berlin, Hannover und Dresden die Besucher begeisterten. Holi muss nach Kronach, war Heinlein überzeugt.

Doch so spaßig sich das Fest der Farben auch anhört, es gibt vieles zu organisieren. Heinlein besorgte die offizielle Lizenz und holte sich alle Genehmigungen ein, die für eine Massenveranstaltung dieser Art nötig sind. "Ich freue mich, dass wir es anbieten können", sagt Heinlein. DJs werden für tanzbare Musik sorgen. "Es kommen mindestens sieben Künstler."

Für ein Holi-Festival braucht es natürlich auch das richtige Pulver. Dies ist eingefärbt, parfümiert, hat ein Gesundheitszeugnis und kommt direkt aus Indien. "Wir haben 16 000 Beutel bestellt. Doch die sind noch irgendwo auf dem Schiff unterwegs."

Doch Heinlein hat die Garantie, dass die Beutel in den nächsten Tagen in Kronach ankommen werden. "Fremdpulver" darf von den Besuchern nicht mitgebracht werden.

Besser ältere Kleidung anziehen

Damit die Farbe richtig zur Geltung kommt, sollten sich die Festivalbesucher möglichst hell kleiden. Zwar lässt sich das Pulver auswaschen, doch Heinlein empfiehlt, eher ältere Kleidungsstücke für das Fest auszuwählen. Falls das Wetter sehr schlecht sein sollte, findet das Festival eine Woche später, am 23. Juni, statt.

Auch für Heinlein ist es das erste Holi-Festival. "Ich werde mich dann auch mal mit in die Menge stellen, um das zu erleben."

Stündlich wird die Musik abgeschaltet und die Feiernden zählen einen Countdown hinunter. Nach der "Eins" setzt die Musik wieder ein und alle werfen das bunte Pulver in die Luft. "Das ist sicherlich Gänsehaut-Feeling."

Tickets für das Holi-Festival gewinnen


Wir verlosen für das Holi-Festival (16. Juni) in Kronach zwei Tickets (inklusive sind jeweils zwei Farbbeutel). Es geht ganz einfach! Schreiben Sie uns in einem Kommentar unter diesem Artikel, welches Festival Ihnen am besten gefällt und warum!

Unter allen Lesern, die uns bis zum 6. Juni (24 Uhr) einen Kommentar schicken, verlosen wir zwei Tickets! Viel Glück!