"Wir wollen unseren Beitrag leisten, um den Kreis weiterzuentwickeln", sagte Landrat Klaus Löffler (CSU) zu den Plänen für ein neues Konzept zur Strukturentwicklung im Landkreis Kronach.

"Wir wollen uns von außen überprüfen lassen und auch die vielen bereits vorhandenen Initiativen im Kreis mit einbinden, um Schnittmengen zu definieren", erläuterte Löffler das Ziel des Papiers, das nach der Sommerpause 2019 fertig gestellt sein soll.

Wolfgang Puff, Geschäftsführer der Wirtschafts- und Strukturentwicklungsgesellschaft (WSE) im Landkreis Kronach stellte am Montagvormittag im Kreisausschuss vor, wie das Konzept entstehen soll. "Das Werk wird das Ergebnis eines Prozesses, an dem neben dem Landratsamt auch die vielfältigen Initiativen im Kreis, Kommunen und Unternehmen beteiligt sein werden."

Außerdem im Kreisausschuss: Debatte um Solarparks in Mitwitz und Ludwigsstadt

Landrat Löffler verdeutlichte: "Wir müssen vorgeben, wie wir uns den Kreis in den kommenden Jahren vorstellen." Um durch einen Blick von außen neue Ideen zu finden, soll ein externer Dienstleister beauftragt werden. Im Beschlussvorschlag, dem die Kreisräte einstimmig folgten, wird die Verwaltung aufgefordert, entsprechende Angebote einzuholen. "Wir wollen aufs Tempo drücken", sagte Löffler. Bereits in der nächsten Kreistagssitzung soll über die Auswahl entschieden werden.

Löffler erhielt dafür von allen Seiten Zustimmung. "Bei uns rennen Sie offene Türen ein", sagte Stefan Wicklein (FW). "Die Btrachtung von außen ist extrem wichtig", sagte Richard Rauh (SPD).
Hans Rebhan (CSU) betonte, dass man im Kreis wegen der vielfältigen, bereits bestehenden Initiativen "nicht bei Adam und Eva" anfangen müsse.

Auch Petra Zenkel-Schirmer (Frauenliste) und Timo Ehrhardt (SPD) unterstützten das Hinzuziehen von Experten von außen. "Sonst ist Vorbelastung da", sagte Ehrhardt. "Wir brauchen auch einen umfassenden Ist-Stand bezüglich der sozialen Frage", sagte Ralf Pohl (SPD).

Und Jens Korn (CSU) unterstützte das Vorhaben mit der Aussage: "Die Initiative zeigt, dass der Landrat das Heft des Handelns im Kreis fest in der Hand hat."



Was sonst noch so war - Splitter aus dem Kreisausschuss


Glückwünsche Zu zehn Jahren als Bürgermeister gratulierte Landrat Klaus Löffler Wolfgang Beiergrößlein (FW/Kronach) und Timo Ehrhardt (SPD/Ludwigsstadt).

Kronach Creativ Der Kreis unterstützt den Verein auch 2018 bis 2020 mit je 10 000 Euro für "Kronach leuchtet" und für das Bündnis "familienfreundlicher Landkreis".
VHS-Umbau Die Grünflächen sollen um einen Solitär-Baum ergänzt werden. Ferner berichtete Kreiskämmerer Günther Daum von einem Fehlbetrag bei einer Teilförderung. Man wolle sich im Kronacher Stadtrat damit befassen, sagten Stefan Wicklein (FW) und Bernd Liebhardt (CSU).

Landratsamt-Umbau Landrat Löffler betonte, dass der derzeitige Umbau im Volumen von 1,5 Millionen Euro (wir berichteten) nicht nur der erhöhten Kapazität in der Ausländerbehörde geschuldet ist, sondern auch der größeren Frequenz der Kfz-Zulassungsstelle. "Dort wurden 2017 20 000 Menschen betreut. Wenn direkt daneben Auszahlungstag war, wurde es eng." Der jetzige Umbau sei ferner Teil einer generellen Neustrukturierung, wofür am Ende fünf bis sechs Millionen Euro verbaut werden. asch