Jürgen Fenner ist Bautechniker mit Leib und Seele, doch statt großer Baupläne liegt auf dem Schreibtisch seines Büros in Hummendorf die neueste Ausgabe des "Zoologischen Anzeigers", im Hintergrund plätschert Wasser und wenn sein Handy klingelt, ertönt eine asiatische Melodie.

Japan sei ein tolles Land, besonders die Edelkarpfen haben es ihm angetan. Wenn Jürgen Fenner von Kois spricht, fängt er an zu lächeln und seine Stimme klingt warm. "Wundervolle Geschöpfe", Haustiere, gar seine Muse seien die Fische für ihn. Und sein Geschäft, denn seit zehn Jahren ist er Chef der Firma Koi-Krauß in Hummendorf. 300.000 Euro hat das Unternehmen im vergangenen Jahr umgesetzt und beschäftigt in zwischen fünf Mitarbeiter. Fenner importiert jährlich rund 1000 Kois aus Japan und hat Kunden im Umkreis von 200 Kilometern.