Der Norden hält zusammen, auch wenn es um Hilfe anderer Menschen geht. Dies hat sich wiederum beim Benefizkonzert in der St.-Nikolaus- Kirche in Windheim bewahrheitet. 2415 Euro kamen an freiwilligen Spenden für das Benefizkonzert, das die Katholische Kirchenstiftung St. Nikolaus in Zusammenarbeit mit der Sängervereinigung Edelweiß Windheim aus Anlass deren Doppeljubiläums organisierte, ein.

Die Spendengelder gehen an ein Heim für geistig behinderte Kinder in Kerala in Indien. Die Einrichtung befindet sich in der Region aus der Pfarrer Cyriak Chittukalam stammt, der seit einigen Jahren die Pfarreien St. Laurentius Buchbach und St. Nikolaus Windheim mit ihren Filialgemeinden, betreut und leitet.

Der Vorsitzende der Sängervereinigung "Edelweiß" Windheim, Manfred Fehn, zeigte sich erfreut über die große Besucherzahl. Sein Dank galt den mitwirkenden Gruppen und Chören, besonders den Singkreis aus Tettau und der Singgruppe des 1. FC Hirschfeld, die sich bereit erklärten das Benefizkonzert mit zu gestalten. Ferner wirkten der Musikverein Frankenwald, die Singgruppe "Aufwind" und der Männerchor "Edelweiß" mit.

Die Besucher erlebten ein Wechselbad der Gefühle in der sakralen und ehrwürdigen Atmosphäre der St.-Nikolaus-Kirche. Der Musikverein erfreute mit gefühlsbetonten Intonationen mit vielfältigen Klangarben. Die Sänger berührten mit ihren Melodien, Stimmen und Texten Herz und Seele der Zuhörer. Es ging Gänsehautgefühl durch die Kirche. Schon die Eröffnung mit dem Festlichen Choral der Frankenwaldmusikanten berührte das Gemüt.

Der Singkreis Tettau überraschte mit den Pop-Oratorien "Die 10 Gebote" und "Luther" als Hommage an das Reformationsjubiläum. Und mit einer Erinnerung an den Weltgegebetstag der Frauen "Come to the circle". Die Singgruppe des FC Hirschfeld setzte auf die Glaubensbotschaft "Glaube an Gott", "Wenn ich ein Glöcklein wär" und sangen auch das Lied von den Amigos "Am Heiligabend". Mit "Ich wünsch dir Zeit", "Dezemberträume" und "Christmastime" sangen sich die Sängerinnen von Aufwind in die Herzen der Zuhörer. Der Männerchor wusste zu gefallen mit seinen Vorträgen: "Ave Maria", "Weihnachtliches Abendlied", "Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit" und dem Gospelsong "Kumbaya my Lord".

Das Finale gestalteten alle im gemeinsamen Chor unter musikalischer Begleitung durch den Musikverein mit dem klassischen Weihnachtslied "Oh du fröhliche". Von der gelungenen Veranstaltung zeigte sich Pfarrer Cyriak Chittukalam sehr beeindruckt und gerührt wie aus seiner Stimme und Worten auch äußerlich erkennbar wurde. In seinen Dankesworten erinnerte er zunächst an Terror und Unruhen in der Welt. Die Musik helfe, dass wir trotz dieser Unruhen alle ein bisschen näher kommen, denn Musik und Gesang berühren überall in der Welt Herzen und sind verständliche Sprache auf der ganzen Welt.

Dem Pfarrer imponierte die Gemeinschaft und Solidarität zu den behinderten Kindern. Er kenne dieses Kinderheim für geistig behinderte Kinder persönlich und war sogar dort schon tätig. 73 behinderte Kinder werden dort betreut.

Ein von Herzen kommendes Vergelt's Gott brachte er allen Mitwirkenden mit einem Kniefall für den Musikverein Frankenwald (Leitung Ferdinand Schmitt), Singkreis Tettau (Anja Knabner), Sängergruppe des 1. FC Hirschfeld (Ingbert Löffler, Singgruppe Aufwind (verantwortlich Elke Fröba) und den Männerchor "Edelweiß" (Markus Häßler), entgegen.

"Mit ihren Auftritten haben sie die Herzen und Seelen der Menschen hier berührt und in meiner Heimat wird dies große Freude auslösen". Wie er verriet, wird er die Spende im Januar 2018 in seiner Heimat persönlich überreichen. Gerne wolle er nach seiner Rückkehr in Windheim alle Mitwirkenden und auch die Spender einladen und in Bildern berichten.