Die erforderlichen Fundamente werden vom Bauhof und auf Kosten der Gemeinde erstellt. Der Bau des Buswartehäuschens wird von der Dorfgemeinschaft getragen. Das Fundament am bisherigen Standort des alten Häuschens wird anschließend durch den Bauhof der Gemeinde entsorgt.

Dagegen wurde über die Errichtung eines Buswartehäuschens in Neuenreuth in Fahrtrichtung Kronach noch kein Beschluss gefasst. Auf Vorschlag von Herbert Spindler (Freie Wähler) und Bürgermeister Egon Herrmann (SPD) will man erst Angebote einholen und dann entscheiden. In der Sitzung lag lediglich eine vorsichtige Kostenschätzung zwischen 2000 Euro für eine Holzbauweise und 4000 Euro für eine Stahl/Glaskonstruktion vor. Das erschien dem Gremium zu vage, weshalb man sich erneut mit dem Punkt befassen wird.

In Eichenbühl wurde eine alte Eiche von einem Blitzschlag beschädigt.
Die Dorfgemeinschaft möchte eine neue Eiche pflanzen, wofür grundsätzlich Einverständnis besteht.

Basketballkörbe bleiben dran

Zweiter Bürgermeister Friedrich Thaler (CSU) regte in der Gemeinderatssitzung am 25. Juni an, die Basketballkörbe von der Decke in der Leßbachtalhalle zu entfernen. Sie müssen jährlich gewartet werden und diese Kosten könne man sich sparen, weil die Körbe nicht benötigt werden, auch nicht von der Schule. Bürgermeister Egon Herrmann (SPD) informierte, dass die Basketballkörbe im Zuge der jährlichen Wartung von Sportgeräten geprüft werden. Die Kosten liegen bei 205,87 Euro. Die jährliche Wartung hat keinerlei Reparaturbedürftigkeit gezeigt. Aus diesem Grund stimmte das Gremium dafür, die Basketballkörbe vorerst zu belassen. Sollten Reparaturen nötig werden, kann man den Abbau neu überlegen.

Für eine anstehende Sanierung einer Stützmauer, im Bereich des Feuerwehrhauses, wurde die Gemeindeverwaltung beauftragt, Kostenvoranschläge einzuholen. Das Gremium hob eine Ausschreibung zur Sanierung einer Brücke in der Sandstraße wieder auf. Die angebotenen Kosten von weit über 44 000 Euro erschienen dem Gremium wesentlich zu hoch. Dafür sind keine Mittel im Haushalt vorgesehen. Man will die Sanierung der Brücke im Jahr 2014 erneut ausschreiben, in der Hoffnung, einen niedrigeren Preis zu erzielen.

Aus einer nicht öffentlichen Sitzung informierte Bürgermeister Herrmann, dass die Gemeinde dem Kaufgesuch von Friedrich Thaler nach Erwerb eines Grundstücks in Reuth, nicht zugestimmt wurde. Dem Anlieger Thaler wurde in Absprache mit der unteren Naturschutzbehörde und der Gemeinde genehmigt, das gemeindliche Grundstück zu nutzen.

Dem Bauantrag von Hartmut Heller, Grün (Neubau eines Einfamilienwohnhauses in Grün) wurde das gemeindliche Einvernehmen vom Bürgermeister, in eigener Zuständigkeit, erteilt. eh