"Ich habe in regelmäßigen Abständen Aufnahmen gemacht. Gegen Ende bemerkte ich im Augenwinkel ein Flugzeug Richtung Sonne fliegen. Ich habe zwar nicht wirklich mit einem Treffer gerechnet, aber trotzdem versucht, den richtigen Augenblick abzupassen. Umso größer war dann die Freude als ich tatsächlich den Vorübergang vor der Sonne erwischt habe", berichtet Fischer.

Die Aufnahme entstand auf seiner Terrasse im Weißenbrunner Ortsteil Hummendorf mit einer Canon Eos 1100 D und einem 300 Millimeter Teleobjektiv. Davor war übrigens die zerschnittene Hälfte einer Sonnenfinsternisbrille von 1999 mit Klebeband befestigt. Und Fischer versichert: "Das ist nicht gefakte. Das war einfach Glück."