Mit Beginn der Sommerferien endet in Neuses nicht nur das Schuljahr, sondern auch die lange Tradition des Schulstandortes. Für die Neuseser Kinder bedeutet dies, ab dem kommenden Schuljahr in der Lucas-Cranach-Schule in Kronach beschult zu werden. Gleiches gilt im Übrigen für den Schulstandort Gehülz, der ebenfalls im Sommer geschlossen wird.

Auf der Suche nach Nachfolgenutzungen hat sich zumindest in Bezug auf das Gebäude in Neuses eine Möglichkeit aufgetan. Demnach spielt das Neuseser Unternehmen Dr. Schneider mit dem Gedanken, das Gebäude zu übernehmen. "Es ist ja kein Geheimnis, dass der Standort Kronach-Neuses aus allen Nähten platzt", betonte Geschäftsführer Wilhelm Wirth auf Anfrage. Seit Monaten bastele man an einem neuen Raumkonzept, in dem bislang nur drei betriebsinterne Varianten eine Rolle spielten - darunter unter anderem ein Anbau, aber auch Umgestaltungen vorhandener Flächen.


Beim Geburtstagsempfang für Franz Schneider Anfang Februar habe man von Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (FW) nebenbei erfahren, dass ab Sommer das Schulgebäude leer steht. Für das Unternehmen ist damit eine weitere Variante für die zukünftigen Planungen hinzugekommen. "Wir befinden uns aber in einem sehr frühen Planungsstadium", betont Wirth und verweist auf die Anforderungen an das Gebäude: "Eine Schule ist nicht wie ein Büro zu sehen." Wirth spricht dabei beispielsweise die "endlos langen Gänge" an.

"Wir müssen genau schauen, wie das Gebäude zugeschnitten und wie die bauliche Substanz ist." Deshalb stehe man ständig in Kontakt mit dem Bürgermeister, um alle Unterlagen und Informationen für die weitere Planung zusammenzutragen. Zudem seien die Bauleute des Unternehmens häufig mit Vertretern aus der Stadtverwaltung unterwegs, um das Thema aufzubereiten. "Dann werden wir sehen, was man mit den Räumlichkeiten anfangen kann." Von einer präferierten Variante wollte Wirth allerdings nichts wissen. "Für uns ist es wichtig, dass es unterm Strich passt. Es kommt darauf an, wie sich das Projekt mit den wirtschaftlichen Mitteln realisieren lässt."

Vier bis sechs Wochen

Wirth geht davon aus, dass es noch vier bis sechs Wochen dauern wird, bis eine Entscheidung des Unternehmens fällt. Sollte diese für das Neuseser Schulgebäude ausfallen, müsste dann aber natürlich auch noch der Kronacher Stadtrat das Vorhaben absegnen. Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein bestätigte, dass es mit dem Unternehmen Gespräche hinsichtlich der Nachfolgenutzung der Schule in Neuses gebe. Auch er verdeutlichte allerdings, dass noch keine Entscheidung getroffen worden sei.

Generell habe man in den vergangenen Monaten mehrere Gespräche mit potenziellen Nachfolgenutzern der Schulen in Neuses und auch Gehülz geführt. Hier sei insbesondere das Wirtschaftsmanagement im Rathaus sehr aktiv gewesen, betonte der Bürgermeister. Für ihn ist es wichtig, "dass die Gebäude wieder einer Nutzung zugeführt werden und dennoch die Turnhallen für die Nutzung durch die örtlichen Vereine weiterhin zur Verfügung stehen". Näheres müsse er jedoch erst noch mit dem Stadtrat diskutieren.