Mit dem Brückenneubau wird auch eine wesentliche Verbesserung der Infrastruktur erreicht. Es erfolgte eine Auflastung von bisher zwölf auf jetzt 40 Tonnen und mit einer Verbreiterung der Fahrbahn auf 5,50 Meter ist nun problemlos Begegnungsverkehr möglich. Die jetzt beidseitige Gehwehbreite von 1,50 Meter erhöht zudem die Sicherheit der Fußgänger. Ein Dank des Bürgermeisters galt auch Helmut Dorschner für die Bereitstellung seines Grundstückes, wodurch ein Behelfs- Fußgänger- und Radweg während der Bauzeit ermöglicht wurde.


Behelfsbrücke errichtet

Seit Juli wurde an der Brücke gearbeitet und mit nur elf Tagen Verspätung konnte die Brücke, dank guter und zuverlässiger Arbeit der Firma Raab, Ebensfeld, freigegeben werden.