von unserer Mitarbeiterin Jasmiin Pohl

Musikschulleiter Holger Pohl begrüßte die zahlreichen Ehrengäste aus Politik und Musik. Auf der Bühne konnten die Gäste das Geburtstagskind zunächst nicht ausmachen, denn das Schüler- und Jugendorchester unter Leitung von Anna Ringlstetter hatte dort Platz genommen und drehte quasi die Zeit um 30 Jahre zurück, als 1984 die ersten Jugendlichen der Volksschule Küps sich zu einer ersten Probe in der frisch gegründeten Musikschule Küps zusammenfanden.
Holger Pohl erläuterte zwischen den Stücken den Werdegang der Musikschule und führte die Zuhörer zurück zu den Gründervätern der Kommunalen Musikschule: Altbürgermeister Raimund Schramm, Rektor Otto Steiner, Musikschulleiter Günter Pohl und Geschäftsführerin sowie Vhs-Außenstellenleiterin Helga Mück.

Es
flossen Tränen

Das Schüler- und Jugendorchester Küps spielte den allerersten Titel, den das Orchester in den damaligen Kellerräumen der Vhs Küps einstudierte: "Aura Lee" aus den Anfängernoten der "First Performance"-Reihe. Und hier flossen dann die ersten Tränen, als plötzlich beim zweiten Vers des Liedes aus allen Ecken und Enden der Festhalle die Mitglieder des Symphonischen Blasorchesters Küps strömten - in Tracht und mit Instrument in den Händen. Sie erklommen die Bühne, setzten sich zu ihrem Schüler- und Jugendorchester, und gemeinsam in einem stattlichen 70-Mann-Orchester wurde diese erste Hymne der Küpser Musikbewegung zu Ende gespielt.
Bürgermeister Herbert Schneider (parteilos) überreichte dem Orchester einen großzügigen Scheck zu dessen Geburtstag. Eventuell stünde eine Auffrischung der Tracht an und da würde jeder Cent benötigt werden. Immerhin seien die Farben der Küpser Tracht seit Jahrzehnten in der Musikszene bekannt.

Moderator Holger Pohl

Holger Pohl führte als Moderator informativ und abwechslungsreich durch das Konzert. Dabei erinnerte er an die Ereignisse der zurückliegenden 30 Jahre. Nach den Anfängen kamen die ersten Jahreskonzerte und bereits zum zehnjährigen Bestehen des Orchesters konnte das erste Musikfest im Jahr 1994 gefeiert werden.
Das Orchester spielte mit der "New York Ouvertüre" und auch mit Titeln wie "The Rock" Werke aus den Konzerten der 90er-Jahre, die auch Meilensteine der Orchesterentwicklung waren. Sänger und Schauspieler wurden engagiert, Bühnenbilder, Lichtdesign und Showelemente wurden arrangiert. Das Musical "Elisabeth" wurde mit großem Einsatz von den Musicalbühnen aus Stuttgart und Wien nach Küps geholt.

Gleichzeitig gedachte man auch des verstorbenen Günter Pohl, der kurz nach der letzten Japanreise 2002, die er noch für sein Orchester arrangiert hatte, verstarb. Seit 2002 arbeiteten die Söhne Holger und Thomas am Musikkonzept Küps weiter. Sie führten die Musiker nach Japan, Thomas Pohl übernahm den Vorsitz des Fördervereins und die Verantwortung für das Bundesbezirksmusikfest 2010 in Küps. Holger Pohl steht seit 2002 als Musikschulleiter in der Verantwortung.

Natürlich bot das Konzert den idealen Rahmen für Ehrungen. Das Arrangement "Mary Poppins" bildete den Abschluss und stand symbolisch für die Höhen und Tiefen, die ein solches Orchester im Laufe von 30 Jahren durchlebt hat. Das Jahr 2014 - so schloss Holger Pohl das Geburtstagskonzert - habe nicht nur einen ausgezeichneten Erfolg in der Höchststufe gebracht. Das Jahreskonzert 2015 steht bereits: Der amerikanische Traum - The American Dream wird die Zuhörer ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten führen.