Nach einem gelungen Kreismusikfest am Wochenende in Pressig mit einem farbenprächtigen imposanten Festzug und Gemeinschaftschor stellte Schirmherr, Landrat Oswald Marr (SPD) fest, Daniel Hilbert, der Vorsitzende und Dirigent des Jubiläumsmusikvereins Pressig, sei der Mann dieser Tage.

"Als Initiator, Organisator und Motor des Musikvereins Pressig leistete er großartige Arbeit und der 28-Jährige stellte ein gelungenes Kreismusikfest in Zusammenarbeit mit seinem Team vom Festausschuss auf die Beine." Den Lobesworten zu diesem gelungenen Fest schloss sich auch der Kreisvorsitzende im Nordbayerischen Musikbund (NBMB) Kreisverband Kronach, Wolfgang Müller, an. Müller stellte fest, dass der Kreisverband Kronach im NBMB mit seinen 48 Musikkapellen und über 1700 Musikern die mit Herz bei der Sache seien, das Kulturgut Musik pflege und erhalte.


Großartige Blasmusiktage

Die Pressiger hätten großartige Blasmusiktage arrangiert und mit großem Engagement für einen reibungslosen Verlauf mit großartiger Unterhaltung gesorgt. Das schönste Geschenk, so sah er es, boten die Musikanten aus dem Frankenwald, auf die immer Verlass sei. Über 20 Musikkapellen aus dem Frankenwald erwiesen dem Jubelverein Musikverein Pressig zum 100-jährigen Bestehen die Ehre.

Bürgermeister Hans Pietz (FW) sagte, die Marktgemeinde sei stolz auf ihre drei Musikvereine, besonders auf dieses grandiose Jubiläum des Musikvereins Pressig. Daniel Hilbert ergriff auch den Taktstock am Samstag beim Gemeinschaftschor der Serenade und nach dem Festzug dirigierte er engagiert mit sicherer Hand am Sonntag mehrere Hundert Musiker im Gemeinschaftschor.

Schweißperlen auf der Stirn

Der Musikverein Pressig erhielt sehr viele Glückwünsche zum 100-jährigen Bestehen. Ein Höhepunkt von mehreren, war sicher der Festzug am Sonntag, bei dem sich 17 Musikkapellen aus dem Frankenwald und weitere örtliche Vereine und Gruppen mit Fahnenabordnungen bei strahlendem Sonnenschein mit wohltuenden Klängen durch die Straßen schlängelten. Sie brachten das Haßlachtal mit Blasmusik zum Erklingen und trafen sich anschließend trotz Schweißperlen auf der Stirn zum Gemeinschaftschor.

Festzug und Gemeinschaftschor waren bewegend und ergreifend, sagte der Schirmherr und Landrat in seinen Grußworten an Hunderte von Musikanten, die in großer Hitze ihr Bestes gaben. "Es ist ein ergreifendes Gefühl und das Herz schlägt höher, wenn Hunderte von Musikern zu ihren Instrumenten greifen und zum Gemeinschaftschor ansetzen", sagte ein bewegter Schirmherr und Landrat Oswald Marr.

Erhobene Instrumente

Nachdem die Musiker mit erhobenen Instrumenten den Jubelverein Musikverein Pressig dreimal hoch leben ließen, konnte der Gemeinschaftschor mit dem Jubiläumsmarsch des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) unter Leitung von Daniel Hilbert beginnen. Unter Stabführung von Kreisdirigent Roman Steiger wurde "Musik ist unsere Welt" intoniert. Der Bezirksvorsitzende im NBMB, Werner Pörner, führte den Taktstock zur Bayernhymne und zum Deutschlandlied. Der Rahmen mit den farbenprächtigen Trachten und den in der Sonne meist silbern und gold glitzernden Blechblasinstrumenten tat ein Weiteres zu einer großartigen Atmosphäre auf dem Festplatz. Die Festbesucher und Passanten, die vorher schon beim Festzug ihren Musikanten zuwinkten, waren begeistert und im Herzen berührt. Für die Freude, die ihnen die Musikanten mit ihrer Blasmusik bereiteten, gab es lang anhaltenden Applaus.