Er hat gegen das Planfeststellungsverfahren in Sachen Ortsumgehung geklagt, klagt noch wegen der Kündigung seines Pachtvertrages für den Sportplatz durch die Marktgemeinde Marktrodach und bringt nun ein Entschädigungsverfahren ins Spiel. Die Rede ist vom Sportverein DJK/SV Zeyern-Roßlach.

Doch mit seiner jüngsten Entscheidung hat eben dieser dazu beigetragen, dass die geplante Ortsumgehung in Zeyern einen Schritt weiter vorankommt, dass es für diese Baurecht gibt. Der DJK/SV Zeyern-Roßlach wird nämlich kein weiteres Rechtsmittel beim Bundesverwaltungsgericht ergreifen.

Zum Hintergrund: Am 24. Juli wies der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in einer mündlichen Verhandlung im Marktrodacher Rathaus die Klage des DJK/SV Zeyern gegen den Planfeststellungsbeschluss zur Ortsumgehung Zeyern ab. Eine Revision ließ das Gericht nicht zu.