Ein musikalischer Höhepunkt im Advent mit Balsam für Ohren und Seele war die "Fränkische Weihnacht" in der Sankt Jakobikirche. Eröffnet wurde das Konzert vom Bläser-Sextett der Stadtkapelle Teuschnitz unter der Leitung von Bernd Jungkunz mit "Alle Jahre wieder". Als Weiteres boten die Bläser mit den Stücken "Geh mein Bruader", "Fröhliche Weihnacht überall", "Tochter Zion" und "Wer klopft an" große klangliche Vielfalt bei bester Akustik.

Feierliche und besinnliche Auftritte hatte der Männergesangverein "1861" Weißenbrunn unter der Stabführung von Edgar Schmidt. Zu Gehör kamen die Lieder: "Gloria in excelsis Deo", "Kommt her zur Krippen", "Maria durch ein Dornwald ging" mit einer informativen Aufklärung zum Lukas-Evangelium durch Gerhard Pohl, "Im Stall, in der Krippe" und "Machet die Tore weit".

Ein Klangkörper mit nachdenklichen Liedern waren die Sängerinnen "Kroniche Maala" aus Kronach unter der Leitung von Monika Tschernitschek. Die Stücke waren: "A jeder denkt edz im Advent", "Englischer Gruß", "Als Maria die Jungfgrau zart", "Ihr Hirtn guckt nauf zen Stern" und "Wirst mei Licht sein".

Das Küpser Christkind Luisa Scheffler übermittelte die Botschaft und konnte zusammen mit dem Engel Carla Kratofil den Prolog sprechen. Worte zur Weihnacht mit dem Beitrag "Segen des Lichtes" kamen von Rosemarie Ritter vom Kirchenvorstand. Glückwünsche sprachen Bürgermeister Bernd Rebhan und Organisator Helmut Kirsch vom Verein für "Brauchtumspflege und -Geschichte Küps und Umgebung". Beide dankten für das klangvolle und genussvolle Konzert allen Beteiligten. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam die Weihnachtslieder "O, du fröhliche" und "Macht hoch die Tür". Die Zuhörer spendeten den Mitwirkenden viel Beifall.