Lichtdurchflutete Räumlichkeiten, ein stimmiges Farbkonzept, eine durchdachte Architektur und jede Menge Platz zum Herumtollen, Spielen und Lachen: Die 18 Plätze zählende Kinderkrippe "Kleiner Onkel" in der "Villa Kunterbunt" präsentiert sich in einem frischen "Outfit", liebevoll gestaltet bis in Detail.

Wie stolz Groß und Klein auf "ihre" Kita sind, merkte man dem bunten Frühlingsfest unter dem Motto "Ein Tag im Kindergarten Villa Kunterbunt" deutlich an.

Da würde selbst Pippi staunen

So lebendig und vielseitig, so lebhaft und bunt wie der Tagesablauf in der Einrichtung war auch das Unterhaltungsprogramm. Die 76 Kinder der vier Gruppen hatten ihre ganz persönlichen Beiträge einstudiert, um die Besucher mit in ihre kleine bunte Welt zu nehmen und ihnen zu zeigen, was sie täglich in der Kita erleben.

Eine ganze Stunde wurde auf der Freiluft-Bühne getanzt, gesungen und gespielt. Ob auf der Bühne oder im Publikum, jung oder junggeblieben: Die ganze Kita sang, klatschte und lachte mit.

Die Jungen und Mädchen sagten dabei auf ihre ganz eigene Art Willkommen: mit dem Lied "Hallo, es geht einfach los" und dem Gedicht der Vorschulkinder "Willkommen, willkommen". Viel zum Lachen gab es beispielsweise beim Lied "Kindergartenbus", bei dem die Krippenkinder sangen und nachspielten, was jeden Vormittag im Kita-Express so alles abgeht.

Stolz auf das in Rekordzeit vollendete Bauprojekt zeigte sich auch Bürgermeister Norbert Gräbner (SPD). Mittelpunkt des Gebäudes bildet nun das helle Foyer, Verbindungsstück zwischen Bestand- und Neubau. Ein großzügig verglaster, heller - Platz für 18 Kinder bietende - Gruppenraum mit großen freistehenden Flächen ist ein Paradies für Kinder, die krabbeln und das Laufen erlernen möchten. Ein Schlafraum sowie ein Wickelraum vervollständigen die Bedürfnisse der Krippenkinder.

Die Maßnahmen seien mittlerweile bis auf Kleinigkeiten - wie die Pflasterung und das Aufbringen der Feinschicht auf die Straße - fertig gestellt. Der Betrieb war im März aufgenommen worden. Das Motto des Tages wurde bewusst ausgewählt: "Wir möchten, dass sich die Kinder hier wohlfühlen, dass sie gerne zu ihren Freunden und Spielkameraden kommen und mit viel Spaß und Freude neue Erfahrungen sammeln", erklärte Kita-Leiterin Waltraud Schultheiß. Der Bürgermeister hatte dann noch eine besondere Überraschung für alle Kinder: Er hatte - auf eigene Kosten - drei Clowns des "weltberühmten" Zirkus Sarassani geordert.

Diese sorgten nicht nur für Heiterkeit, sondern mit ihre Popcorn-Maschine auch für das leibliche Wohl. Kaplan Sven Raube weihte die Kinderkrippe schließlich. Dies war zugleich der Höhepunkt einer Einweihungsfeier, mit der die "Villa Kunterbunt" ihrem Namen einmal mehr alle Ehre machte.