Laden...
Marktbreit

Wie viele Wohnmobile verträgt der Parkplatz am Main?

Jetzt dürfen sie wieder fahren und prompt gibt es das gleiche Problem wie alle Jahre: Wohnmobile auf dem Parkplatz am Alten Kranen in Marktbreit. Harald Damm war es, der in der Bauausschusssitzung am Montagabend das Thema ansprach und wieder einmal eine längere Diskussion anstieß.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wohnmobile am Parkplatz am Main in Marktbreit sorgen immer wieder für Diskussionen, denn da ist schnell mehr als nur ein Parkplatz belegt. In zwei Wochen will sich der Stadtrat ein Bild vor Ort machen. Foto: Robert Haaß

Jetzt dürfen sie wieder fahren und prompt gibt es das gleiche Problem wie alle Jahre: Wohnmobile auf dem Parkplatz am Alten Kranen in Marktbreit. Harald Damm war es, der in der Bauausschusssitzung am Montagabend das Thema ansprach und wieder einmal eine längere Diskussion anstieß.

Grundsätzlich sind Touristen in Marktbreit willkommen, auch die Wohnmobilisten, für die ein eigener Stellplatz mainaufwärts gebaut wurde. Doch immer wieder wird auch der Parkplatz am Lagerhaus von den Fahrern mobiler Unterkünfte genutzt. Ein paar wären ja noch tolerierbar, so sie Wochenende oder des Abends hier stünden, hieß es in der Sitzung. Doch es gibt Berichte von bis zu 16 solcher Fahrzeuge, die dann auch Stellplätze für Innenstadtbewohner und Beschäftigte blockieren.

Auch wenn Bürgermeister Harald Kopp die Bedeutung der Touristen für den Einzelhandel betonte, manch einem Stadtrat ist dies denn doch zu viel. "Wir sind in erster Linie für die Einwohner Marktbreits zuständig", sagte etwa Volker Iglhaut und verwies darauf, dass Innenstadtparkplätze fehlen. Der Bürgermeister brach die Diskussion ab und sagte zu, bei einem Ortstermin vor der nächsten Stadtratssitzung die Lage zu sondieren.

Mauer wird abgebrochen

Vor Ort geht es dann auch zum evangelischen Kindergarten, der gerade saniert wird. Dort ist an der Ecke zum Gartenweg ein Mauerrest und bis zum ersten Kindergartenbau ein Stück Asphalt übrig. Die Mauer wird abgebrochen, so die Räte, was mit der Fläche geschieht, soll der Stadtrat entscheiden. Ob Grünfläche, Behindertenparkplatz oder Abschiedsort für Eltern und Kinder vor dem Kindergartenbesuch (Kiss and Go) - die Möglichkeiten sind vielfältig. Klar war aber: "Wenn wir’s nicht regeln, dann steht da jemand", so Christiane Berneth. Deutlich machte der Bürgermeister, der hier auch wohnt: Zu Bring- und Holzeiten ist "da hinten immer Chaos".

Auch das Hotel Löwen Restaurant bekommt in Coronazeiten eine Außenbewirtung genehmigt. Dazu fällt von Dienstag bis Samstag von 17 Uhr bis 22 Uhr und sonntags ganztägig der Parkplatz vor dem Haus weg. Beschilderung und Absperrung dafür hat der Antragsteller zu erstellen, eine Sondernutzungsbebühr wird keine erhoben und die Genehmigung gilt auf Widerruf.