So langsam wird's ernst: Ab Freitag dreht sich alles um den Fußball, gesucht wird ein neuer Fußball-Europameister. Wer wird's? Und wie groß ist das EM-Fieber? Eine kleine Spontan-Umfrage in der Kitzinger Main-Post-Redaktion.

Er muss es wissen: Lokalsport-Sportredakteur Wilhelm Roos. Denkste. „Es gibt viele angebliche Favoriten – ich bin aber felsenfest überzeugt, dass die Sieger der Halbfinalspiele ins Finale kommen.“ Nach zuletzt zwei schwachen Testspielen ist der Waldbüttelbrunner gespannt, „ob Deutschland wieder die Kurve kriegt“. Und: „Dass sie es können, haben die Jungs schon beweisen.“ Angeschaut werden sie Spiele bei Freunden mit Beamer und Riesenleinwand – die allerdings noch nichts von ihrem Glück wissen.

„Ich bin gegen Israel sogar eingeschlafen.“

Marga Koch über die schwachen Vorbereitungsspiele

Norbert Hohler, Chef der Kitzinger Redaktion, ist sich sicher, „dass Deutschland nicht ins Finale kommt“. Sein Tipp: „Spanien und eine Überraschungsmannschaft – vielleicht Russland.“ Der ehemalige Sportredakteur ist selber vor Ort: Am Samstag geht es nach Danzig, um das Spiel Spanien gegen Italien anzuschauen und um Main-Post-Kollegen Achim Muth zu besuchen, der für die Main-Post von der Nationalmannschaft berichtet.

Fußball ist ja gut und schön – aber Michaela Stumpf interessiert derzeit etwas ganz anderes: ob das neue Zeckenmittel für den Hund wirkt. Vier Wochen sollen damit angeblich die Parasiten ferngehalten werden, alles in allem also bis zum Ende der EM. „Klappt das bis zum Halbfinale, werde ich zwei Fähnchen an die Autofenster stecken. Reicht es bis zum Endspiel, wird die Deutschland-Fahne gehisst.“ Funktioniert das Mittel nicht, bleibt keine Zeit zum EM-gucken – dann müssen Zecken auf dem Hund gesucht werden.

„Noch nicht so richtig in EM-Schwung“ ist Harald Meyer. Er tippt „wie üblich für einen der Außenseiter“, also auf das Team „mit dem größten Sympathie-Mitleidseffekt, beispielsweise Tschechien oder Irland“. Worauf er sich besonders freut: „Auf einen EM-Abend mit unserer Mieter-Fußballgemeinschaft in Würzburg bei Bier, Steaks und Hinterhof-Feeling.“

Redaktions-Volontärin Julia Haug freut sich auf die Public-Viewings und hat sich bereits eine Flagge fürs Auto gekauft. Sie glaubt nicht an einen deutschen Erfolg und tippt auf Spanien: „Die haben einfach die besten Spieler.“

Für Robert Stöckinger ist es sicher, dass Deutschland ins Endspiel kommt. Dort stellen dann Tore von Gomez und Müller den Sieg sicher. Zu den Fernsehbildern läuft bei Robert Stöckinger oft das Radio-Gerät: „Ich freue mich auf die lebendigen Schilderungen der Rundfunkreporter. Die sind immer auf Ballhöhe und quatschen nicht so viel Unsinn.“

Andreas Knappe legt sich fest: „Das Endspiel bestreiten – wie könnte es anders sein – Deutschland und Spanien.“ Wer gewinnt? „Ganz klar Deutschland. Schließlich haben die Kicker des FC Bayern in den Champions-League-Spielen gezeigt, wie die Spanier zu knacken sind. Spanien-Dämmerung ist angesagt.“

„Den Fernseher Richtung Terrasse gedreht, ein kühles Weizen und lecker Gegrilltes auf dem Tisch“ – so sieht die EM bei Torsten Schleicher aus. Eine bewährte Strategie: „Da kann nix schiefgehen, selbst wenn am Ende die falsche Mannschaft gewinnt.“ Sein Tipp: Italien. „Sie werden langweilig spielen und trotzdem die entscheidenden Tore machen. Bei den Deutschen ist es leider oft umgekehrt.“

Verunsichert nach den zuletzt gezeigten Leistungen zeigt sich Redaktionssekretärin Marga Koch. „Abwarten, ob sie sich steigern und was mit Schweinsteiger wird“, lautet ihre Devise. Der Glaube an die Löw-Kicker ist ziemlich erschüttert: „Die Vorbereitungsspiele waren schrecklich – ich bin gegen Israel sogar eingeschlafen.“

Bleibt noch der Autor dieser Zeilen. Frank Weichhan ist mit sich noch nicht so ganz einig, wer das EM-Rennen macht und will sich abschließend erst nach dem 1. Juli äußern. Die entscheidende Frage lautet: Wer stoppt Spanien? Die wollen nach dem EM-Sieg 2008 und dem WM-Erfolg 2010 zum dritten Mal zuschlagen. Was zu verhindern ist – allerdings nur, wenn sich Frankreich, England und Deutschland schnell noch vereinigen, um im Endspiel als Deutschengreich die Titelverteidiger mit 11:0 vom Platz zu fegen.

EM-Vorfreude: Am Freitag geht es an dieser Stelle mit einer Umfrage weiter, in der Menschen aller beteiligten Nationen ihre Tipps abgeben.

ONLINE-TIPP

Mehr Infos rund um die EM unter em.mainpost.de