Seit Anfang August verwandelt sich die Volkacher Innenstadt übers Wochenende (ab Samstag 14 Uhr) sowie feiertags in einen verkehrsberuhigten Bereich, in den nur Fahrzeuge von Anliegern einfahren dürfen. Dies hat sich nach Ansicht von Bürgermeister Heiko Bäuerlein bewährt. Deshalb soll die Regelung fortgeführt werden.

So lautete der Beschlussvorschlag, der dem Volkacher Stadtrat am Montagabend vorlag, diese Regelung, die das Verkehrschaos in der Innenstadt lindern und Anwohner und Fußgänger schonen soll, bis Ende März 2021 zu verlängern. Solange weniger Fahrzeuge in den teils engen Straßen unterwegs sind, hätten Fußgänger auch mehr Platz, die aktuellen Corona-Abstandsgebote einzuhalten, lautete ein weiteres von der Verwaltung angeführtes Argument, der Verlängerung zuzustimmen.

Zwei Stadträte sind gegen eine Verlängerung

Barbara Nikola-Bier (SPD) sprach sich für Kontinuität solcher Regelungen und für eine Verlängerung aus. Auch Peter Kornell (FWG) meinte, er habe keine Ablehnung der Regelung zu hören bekommen. Sein Fazit: "Wir bleiben dabei." Stephan Dinkel (CSU) wünschte sich im Namen von Gewerbetreibenden, die Barke, die derzeit auf die Sperrzeiten hinweist, wegzulassen. Diese würde Kunden von der Innenstadt abhalten. Grundsätzlich ist aber auch er für eine Dauerlösung.

Letztlich stimmten nur zwei Stadtratsmitglieder gegen eine Verlängerung. Simon Rinke (CSU) hatte dafür plädiert, die Verkehrsregelung erst einmal, wie ursprünglich vorgesehen, Ende Oktober auslaufen zu lassen, diese dann zu evaluieren und danach neu zu entscheiden. Ins selbe Horn stieß Cengiz Zarbo (FWG), der auf den Testcharakter der im Sommer gefällten Entscheidung verwies und die Regelung "nicht unbegrenzt fortführen" möchte.

Beiden Gegnern kommt die mit dem Beschluss, den verkehrsberuhigten Bereich bis Ende März fortzuführen, gefasste Vorgabe entgegen, die Maßnahme "zeitnah zu evaluieren".

Das freut die Stoßdämpfer: Schachtdeckel werden erneuert

Freuen dürfte alle Verkehrsteilnehmer eine Nachricht von Bürgermeister Bäuerlein: Die Dieselstraße in Volkach wird ihren Status als Schlaglochpiste verlieren. Während der Herbstferien, ab Samstag, 31. Oktober, bis 7. November werden dort im Bereich zwischen Höhe des ehemaligen Bahnhofs und der Einmündung zur Sommeracher Straße 15 abgesenkte, defekte Schachtdeckel ausgetauscht und so eingebaut, dass die Straße wieder ebenerdig befahrbar ist.

Der überörtliche Verkehr wird während dieser Zeit wie folgt umgeleitet: Fahrzeuge in Richtung Schweinfurt fahren über die Umgehungsstraße nach Obervolkach und weiter über Gaibach. Wer in Richtung Würzburg (über die Mainbrücke nach Astheim) möchte, muss ebenfalls über Obervolkach und Gaibach fahren. Dies dürfte in Stoßzeiten an manchen Stellen in Obervolkach und Gaibach zu Behinderungen führen. Die Zufahrt zu den Märkten in der Dieselstraße ist sichergestellt und wird ausgeschildert.