Der Freundeskreises Kartause Astheim trauert um seinen ehemaligen Vorsitzenden Karl-Peter Büttner, der am 21. Januar unerwartet verstarb.

Mit Karl-Peter Büttner verliert der Verein nicht nur ein engagiertes Mitglied, sondern auch seinen langjährigen Vorsitzenden und Mitbegründer, heißt es in einer Pressemitteilung des Freundeskreises. Karl-Peter Büttner hat sich um die Kartause Astheim, in deren unmittelbarer Nachbarschaft sein Elternhaus steht, verdient gemacht. Er war ein profunder Kenner der Geschichte des Astheimer Klosters und hat das bislang einzige Buch, das Kloster- und Dorfgeschichte in einer Zusammenschau beleuchtet, nämlich das Werk "Astheim und seine Kartause" herausgegeben. Als das Museum in der Kartause eingerichtet wurde, begleitete er das Projekt, hielt zahlreiche Führungen und produzierte einen Film über das Museum.

Über mehrere Wahlperioden hatte Karl-Peter Büttner den Vorsitz des Vereins inne. Unter seiner Leitung fanden Lesungen, Sonderausstellungen und Konzerte, im zweijährigen Rhythmus auch die Museumsnacht statt. Karl-Peter Büttner war immer ein zuverlässiger Ansprechpartner, der mit ruhiger Hand, vertrauensvollem Umgang und klarer Zielsetzung agierte und der dem Verein auch menschlich sehr ans Herz gewachsen war, so die Mitteilung.

Der Freundeskreis wird Karl-Peter Büttner ein ehrendes Andenken bewahren und sich in seinem Sinne weiter für Astheim und seine Kartause einsetzen.