Strahlende Gesichter bei der Musikschule Volkacher Mainschleife und beim Förderverein Volkacher Blasorchester: Beide Vereine erhielten jetzt eine Spende von jeweils 1880 Euro. Die Summe wurde den Vertretern der beiden Vereine, Stefanie Freibott, Vorsitzende des Fördervereins, und Philipp Klinger, Leiter der Musikschule, von Volkachs Bürgermeister Heiko Bäuerlein und dem Chef der Touristinformation, Marco Maiberger, übergeben, heißt es in einer Stellungnahme der Stadt.

Die Summe war zusammengekommen bei den Sommerkonzerten der beiden Jahre 2020/21. Aufgrund der Corona-Pandemie und des Lockdowns in 2020 konnte die beliebte Pfingstserenade des Symphonischen Blasorchesters Volkach (SBO) leider nicht stattfinden. Die Verantwortlichen der die Konzerte ausrichtenden Touristinformation und SBO hatten daraufhin gemeinsam entschieden, die Serenade im Rahmen der Volkacher Sommerkonzerte zu veranstalten. Ein erstes Konzert fand im Herbst 2020 auf dem Weinfestplatz statt, das zweite in diesem Jahr im August auf dem Weinfestplatz.

Die Pfingst-Serenade zählt seit jeher zu den musikalischen Highlights im Volkacher Veranstaltungskalender und ist ein beliebter Zeitpunkt, um die Arbeit der engagierten Orchester-Musikerinnen und -Musiker vorzustellen, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Spenden, die in der Vor-Corona-Zeit als Eintrittsgelder gesammelt wurden, steckt der Förderverein in die Ausbildung und Ausstattung der Musiker und Musikerinnen. Um die durch die Pandemie fehlenden Spenden etwas auszugleichen, hatte man beschlossen, für die Sommerkonzerte des SBO in 2020 und 2021 Eintritt zu verlangen.

„Jedes verkaufte Ticket kommt dabei zu 100 Prozent dem Förderverein sowie der Musikschule zugute“, erläuterte Marco Maiberger bei der Übergabe der beiden Spendenschecks. Volkachs Bürgermeister Heiko Bäuerlein freute sich über diese schöne Summe, die an die Vereine ausgeschüttet werden konnte. Eine gute Nachricht für alle Freunde der Volkacher Blasorchester: Für 2022 ist wieder die reguläre Pfingst-Serenade geplant.