Einen besonderen Rahmen fand der TSV Martinsheim für die Überreichung des Gütesiegels für 15 Jahre ausgezeichneter Vereinsarbeit. Im Rahmen des traditionellen TSV-Wandertages versammelten sich über 100 Wanderer und Vereinsmitglieder an der Raststation bei strahlendem Sonnenschein in freier Natur. 1. Vorstand Friedrich Rückert begrüßte Ludwig Bauer (Gerbrunn), den Kreisehrenamtsbeauftragten des Fußballkreises Würzburg im Bayerischen Fußball-Verband.

Diese höchste Auszeichnung des Verbandes für Fußballvereine erhielt der Verein, weil er in den Bereichen Ehrenamt, Jugendarbeit, Breitensport und Prävention seit 15 Jahren bestens aufgestellt sei. Die Höchststufe und damit der Aufstieg in den Rauten-Olymp, der Rauten-Weltliga, hat sich der Verein mehr als verdient, sagte Ludwig Bauer den Anwesenden bei seiner Laudatio. Gute Restaurants bekommen Sterne und seit Jahrzehnten gut geführte Fußballvereine das Gütesiegel. Eine aktive Vorstandschaft, gut ausgebildete Trainer und hervorragende Sportstätten laden in Martinsheim zum Sport ein. In der 22-jährigen Geschichte (seit 1998) der Raute im Bayerischen Fußball-Verband ist dies erst das zwölfte Gütesiegel im Bezirk und das achte im Fußballkreis. Damit hat Verein im Landkreis dank seiner engagierten Vereinsarbeit eine Vorbildfunktion und trägt mit seinem breitgefächerten Sportangebot für Jung und Alt maßgeblich zur Gesundheit der Bevölkerung bei. Nur durch die großartigen ehrenamtlichen Leistungen der Vereinsmitglieder war diese stolze Leistung erst möglich, denn der Verein seien sie "alle". Beim Gütesiegel kommt es nicht auf sportliche Erfolge an, sondern dass der Verein in der Jugendarbeit, im Ehrenamt, der Prävention und im Breitensport langfristig gute Leistungen erbringt und seiner sozialen Verantwortung gerecht wird, so Bauer in seiner Laudatio. Bauer bat auch die anwesenden Vereinsmitgliedern dem Verein treu zu bleiben und ihn auch weiterhin tatkräftig zu unterstützen und aktiv zu gestalten.

Ludwig Bauer überreichte das Gütesiegel an den Vereinsehrenamtsbeauftragten Georg Renner und an Vorstand Friedrich Rückert einen "adidas"-Fußball. Dankesworte und Glückwünsche richtete auch 1. Bürgermeister Rainer Ott an die Vereinsmitglieder und Wanderfreunde, denn auch er sei stolz einen solch "ausgezeichneten" Verein in der Gemeinde zu beherbergen.

Von: Ludwig Bauer (Kreisehrenamtsbeauftragter im Fußballkreis Würzburg, Bayerischer Fußball-Verband)