Seit 2011 verleiht die Bayernpartei den Stern von Kitzingen für Förderer von Stadt und Landkreis. Ausgezeichnet werden Personen, die dafür sorgen, den Namen Kitzingens über die Landkreisgrenzen hinaus bekannter zu machen, wie es in einem Presseschreiben der Bayernpartei heißt.

"Coronabedingt ist alles natürlich etwas anders als gewohnt", sagt der Kitzinger Stadtrat Uwe Hartmann in der Mitteilung, "eigentlich wäre der diesjährige Preisträger schon im vergangenen Jahr Empfänger des Glaspokals mit dem goldenen Stern gewesen, aber so haben wir eben in diesem Jahr einen Doppelpreisträger". Auch bei der Verpflegung werden diesmal andere Wege gegangen. Die Häppchen gibt es individuell verpackt und der Wein wird durch vier Hoheiten ausgeschenkt. Außerdem ist die Besucherzahl begrenzt und es gilt die 3G-Regel.

Die bisherigen Preisträger waren Hofrat Walter Vierrether, der Schwarzacher Künstler Theophil Steinbrenner, der Förderverein für das Gartenschaugelände, die Kitzinger Häckerbühne, das Kolping Music Corps, das Ensemble von Frech-Fromm-Fränkisch, Volkmar Röhrig als Organisator der World Press Photo Ausstellung in Kitzingen und das Ensemble der KiKag-Kellerspiele. Wer der Preisträger 2021 wird, das verrät der Veranstalter noch nicht.

Die Verleihung, zu der interessierte Mitbürger willkommen sind, findet am Sonntag, 19. September, um 14 Uhr in der Kitzinger Rathaushalle statt.