Die Stadt Iphofen hat Ende Januar zwei „Urgesteine“ des Iphöfer Bauhofes in den Ruhestand verabschiedet. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Iphofen hervor.

Robert Schmachtenberger arbeitete seit 1989, also gut 32 Jahre für den Iphöfer Bauhof und sorgte sich um die Grünanlagen, den Straßenunterhalt und trug einen erheblichen Beitrag zum gepflegten Aussehen der Weinstadt bei.

Karl „Charly“ Volland, trat am 1. Januarf 2003 die Stelle als stellvertretender Bauhofleiter an und verantwortete den Bereich Wasserversorgung in allen Iphöfer Stadtteilen. Es gab keinen Rohrbruch, bei dem Karl Volland nicht zu Rate gezogen wurde und die Reparatur überwachte.

Beide Kollegen engagierten sich für das Gelingen von Stadtfesten und Märkten und standen auch an Wochenenden und außerhalb der regulären Dienstzeit parat.

Bürgermeister Dieter Lenzer resümierte die geleistete Arbeit und bedankte sich bei den beiden Ruheständlern und ihren Familien für die jahrzehntelangen Dienste zum Wohle der Stadt Iphofen.