Auch in diesem Jahr bekommt der Landkreis Kitzingen 18.423 Euro für die Unterstützung, Stärkung und Sicherung der geburtshilflichen Hebammenversorgung im Jahr 2022 an der Klinik Kitzinger Land. Die Mittel des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege im Rahmen der Geburtshilferichtlinien werden durch die Regierung von Oberfranken ausgezahlt.

Bei folgendem Text handelt es sich um eine Pressemitteilung des Landratsamts Kitzingen: "Inklusive unserer vorgeschriebenen zehnprozentigen Eigenbeteiligung werden unseren Hebammen an der Klinik Kitzinger Land damit auch im Jahr 2022 über 21.000 Euro zu Gute kommen", freut sich Landrätin Tamara Bischof, die ebenfalls Verwaltungsratsvorsitzende der Klinik Kitzinger Land ist. Die Mittel können die Hebammen wieder für die Verbesserung der Geburtshilfe im Landkreis Kitzingen einsetzen, unter anderem für Hintergrundbereitschaft, Kreißsaal-Führungen, Öffentlichkeitsarbeit oder Fortbildungen. Die Höhe der staatlichen Förderung bemisst sich dabei jeweils nach der Geburtenzahl des Vorjahres in der Klinik Kitzinger Land multipliziert mit dem Faktor 40.