Uwe Köhler, der Vorsitzende des SV Sickershausen, zeigte sich erfreut über das volle Sportheim bei einer "endlich wieder normalen Jahreshauptversammlung". Zwar mache sich Corona nach wie vor bemerkbar, jedoch laufe nun alles wieder an und es gibt durchaus Hoffnung, dass 2022 zahlreiche etablierte Veranstaltungen wieder stattfinden können.

Dass in den vergangenen Jahren vieles anders war, machte der Kassenbericht von Hans Rahmann mehr als deutlich. Gerade die ausgefallenen Feste sorgten für weniger Einnahmen, auch im Wirtschaftsbetrieb des Sportheims. Durch erhaltene Corona-Hilfen steht der Verein jedoch auf gesunden Füßen und plant deshalb auch tüchtig Richtung Zukunft. Im aktuellen Haushalt sind rund 25.000 Euro an Kosten für einen Kühlraum eingestellt, der im Bestfall noch in diesem Jahr ans Sportheim angebaut werden soll. Größtenteils in Eigenregie, weshalb Hans Rahmann und auch Uwe Köhler die Werbetrommel unter den Mitgliedern rührten, sich beim Bau mit einzubringen. Der Kühlraum soll sowohl von der Küche aus begehbar sein, als auch von außen – was den Vorteil hat, dass der Lieferant den Raum befüllen kann, ohne dass ständig ein Verantwortlicher vor Ort sein muss. Die ersten Pläne stießen auf Zustimmung, alle waren sich einig, dass dies das Sportheim ungemein bereichere. Mit Hinblick, dass man die Einnahmen aus dem Wirtschaftsbetrieb wieder steigern möchte, investiere man hier an der richtigen Stelle.

Die Berichte aus den Abteilungen fielen allesamt positiv aus. Alexandra Köhler wies darauf hin, dass neben Aerobic künftig auch wieder Yoga angeboten wird. Wer sich nicht gleich an den Verein binden möchte, sei mit einer 10er Karte gut bedient. Petra Fink machte Werbung für die Gymnastikstunden, bei der auch Herren gerne willkommen seien. Michael Reichhard sprach das Nachwuchsproblem im Fußball an. "Hier fehlt es aktuell an Unterstützern und Trainern", mahnte er. Nur wenn es genügend Betreuer gebe, könne man Jugendliche gewinnen und diese an den Verein heranführen.

Anschließ durfte der Verein fünf neue Ehrenmitglieder willkommen heißen: Rainer Hutterer, Michaela Steinberger, Jürgen Uhl, Wolfgang Wagner und Sabine Wenkheimer. "Endlich rücken die Damen nach", stellte Ehrenmitglied Herbert Köhler dabei erfreut fest.

Weitere Ehrungen: 60 Jahre Mitglied beim BFV: Josef Günther, Herbert Köhler, Manfred Wagner; 50 Jahre: Kurt Ludwig, Armin Marstaller, Rudi Segritz; 40 Jahre: Manfred Hergert, Manfred Hertkorn; 30 Jahre: Petra Fink, Michael Herbig, Thilo Schüßler; langjährige Funktionstätigkeit im Verein vom BLSV: Herbert Köhler (35 Jahre), Roland Friedel (20 Jahre).

Die Versammlung verließen die Mitglieder mit einem guten Gefühl. Wenn alles nach Plan läuft, dürfen sie sich 2022 wieder auf Sommerfest, Jugendzeltlager, Theateraufführungen und Weihnachtsfeiern freuen.

Von: Nina Grötsch (Schriftführerin, SV Sickershausen)