Frauen, Landesliga Nord, Frauen
TS Herzogenaurach II – HSG Mainfranken 21:26 (8:12).

Jetzt heißt es für die Mainfranken-Frauen: abwarten, was die Konkurrenz macht. Mit ihrem Sieg im kurzfristig und auf Betreiben der Gäste ausgetragenen Nachholspiel am Mittwochabend in Herzogenaurach erfüllten sie ihr Soll.

"Wir haben angefragt wegen der Austragung. Für uns zählt das ja auch – nicht dass Herzogenaurach eventuell aus der Wertung genommen wird", erläuterte es HSG-Trainerin Steffi Placht.

Bereits zweimal in dieser Saison, gegen Pleichach und in Marktsteft, war Herzogenaurach nicht angetreten. Ein dritter Nichtantritt hätte zum Ausschluss geführt, wodurch der HSG auch ein Heimspielsieg gestrichen worden wäre.

Nur anfangs hatten die Gäste Probleme mit der Drittliga-Reserve, was am für sie ungewohnten Harz lag. Nach einem 1:3 (5.) drehten sie das Geschehen aber um und führten schließlich nach 40 Minuten sowie drei Toren in Folge auf 18:11 die Vorentscheidung herbei. "Die Zange Meyer-Flohr hat gegriffen. Dazu passte unsere Abwehr", resümierte Placht.

Die HSG Mainfranken kann in der Landesliga noch Dritter werden

Aktuell stehen die HSG-Frauen in der Landesliga-Tabelle auf Platz vier, was aufgrund des scharfen Abstiegs die Teilnahme an der Relegation bedeuten würde. Dabei haben sie sowohl die Chance, noch den dritten Platz zu erreichen, müssen aber ebenso bangen, auf den fünften Platz abzurutschen. Das alles hängt nun von den ausstehenden Spielen der Konkurrenten ab.

Bei Punktgleichheit zählt der direkte Vergleich, den die HSG sowohl gegen den Dritten Zirndorf II als auch den Fünften Helmbrechts für sich entscheiden würde.

Ein Saisonspiel steht auch für die HSG noch im Kalender: am Samstag, 30. April, zu Hause gegen den Tabellenletzten 1. FCN Handball. Die Entscheidung über Klassenerhalt, Relegation oder Abstieg kann jedoch erst am 8. Mai fallen, wenn Helmbrechts und Marktsteft das letzte Spiel dieser von Verlegungen und Absagen begleiteten Handball-Saison austragen. Die Relegation würde eine weitere Woche danach, am 15. Mai, beginnen.

Mainfranken: Melanie Meyer 9/1, Flohr 6, Selina Geißler 5, Ebner 2, Ruschin 2/1, Petra Geißler 1, Ettinger 1.

Das Restprogramm in der Handball-Landesliga Nord der Frauen

Samstag, 23. April, 17 Uhr:
HG Zirndorf II – HSG Pleichach
1.FCN Handball – SG Helmbrechts/Münchberg
Donnerstag, 28. April, 20 Uhr:
HC Forchheim – 1.FCN Handball
Samstag, 30. April, 17 Uhr:
TV Marktsteft – HG Zirndorf II
Samstag, 30. April, 18 Uhr:
HSG Mainfranken – 1.FCN Handball
Sonntag, 8. Mai, 14 Uhr:
SG Helmbrechts/Münchberg – TV Marktsteft