Kreisliga 1 Würzburg

 

SAMSTAG SpVgg Giebelstadt – FC Eibelstadt 2:2  
SC Schwarzach – TSV Güntersleben 0:2  
TSV Reichenberg – ETSV Würzburg 1:1  
SB DJK Würzburg – SV Bütthard 0:2  
SB Versbach – SV Sonderhofen 3:3  
SV Heidingsfeld – SG Buchbrunn/Mainstockheim 2:2  
Bayern Kitzingen – SSV Kitzingen 1:3  
TSG Estenfeld – SV Sickershausen 2:1  
 
MONTAG SC Schwarzach – ETSV Würzburg 4:1  
SV Sickershausen – SV Sonderhofen 3:1  
TSV Güntersleben – SSV Kitzingen 1:4  
FC Eibelstadt – SV Bütthard 1:0  

 

 

1. (1.) SSV Kitzingen 26 22 3 1 81 : 17 69  
2. (2.) Bayern Kitzingen 26 13 9 4 61 : 32 48  
3. (4.) FC Eibelstadt 26 12 9 5 40 : 27 45  
4. (3.) SV Sonderhofen 26 13 5 8 53 : 40 44  
5. (5.) SC Schwarzach 26 13 4 9 59 : 40 43  
6. (6.) SG Buchbrunn-Mainstockheim 26 10 8 8 43 : 32 38  
7. (9.) SV Bütthard 25 11 3 11 63 : 43 36  
8. (7.) SV Heidingsfeld 26 9 9 8 38 : 41 36  
9. (10.) TSG Estenfeld 26 11 3 12 53 : 59 36  
10. (8.) ETSV Würzburg 26 10 5 11 37 : 39 35  
11. (11.) SB Versbach 26 9 6 11 47 : 60 33  
12. (12.) SV Sickershausen 25 9 4 12 45 : 41 31  
13. (13.) TSV Güntersleben 26 9 3 14 43 : 64 30  
14. (14.) SpVgg Giebelstadt 26 5 4 17 36 : 81 19  
15. (16.) TSV Reichenberg 26 4 6 16 34 : 66 18  
16. (15.) SB DJK Würzburg 26 5 3 18 30 : 81 18  

 

SC Schwarzach – TSV Güntersleben 0:2 (0:1). Der vierte Sieg in Folge bringt Güntersleben weiter aus dem Gröbsten. In Schwarzach hatte der TSV jedoch etwas Glück auf seiner Seite, denn die Gastgeber stellten die überlegene Mannschaft, die auch deutlich mehr Torgelegenheiten besaß. Allerdings fehlte ihnen die Präzision im Abschluss. Der Gast zeigte sich effizienter. Scheblein traf nach einer Ecke zum 0:1. Nach einer Stunde gelang Amthor per Volleyabnahme nach langem Flugball das 0:2.

Tore: 0:1 Christian Scheblein (17.), 0:2 Manuel Amthor (60.).

SpVgg Giebelstadt – FC Eibelstadt 2:2 (2:0). Ein Doppelschlag nach einer Viertelstunde schien den Knoten für die abstiegsbedrohten Giebelstädter diesmal platzen zu lassen. Doch es kam anders. „Zwei verlorene Punkte. Unsere Tore waren schön herausgespielt. Wir haben es versäumt, das dritte Tor nachzulegen und kriegen dann aus dem Nichts das 1:2“, sagte Giebelstadts Trainer Dominic Dorsch. Sein Torwart Julian Eckert ließ dabei einen haltbaren Ball aus den Händen gleiten (48.).

Tore: 1:0 Philipp Deppisch (14.), 2:0 Benjamin Geiger (15.), 2:1 Christian Hauptmann (48.), 2:2 Leon Bareither (77.).

SB Versbach – SV Sonderhofen 3:3 (1:2). Sechsmal Gelb, einmal Gelb-Rot, dazu sechs Tore – die Partie war ein offener Schlagabtausch. Dazu boten sich auf beiden Seiten weitere Chancen, wobei Versbach zu viele ausließ. So traf Aydin Koldas einmal die Latte und vergab zwei gute Gelegenheiten. Nach dem 3:3 besaß Johannes Stauder die Möglichkeit zum Sieg. Doch Sonderhofens starker Torhüter Daniel Fries zeigte sich nicht nur hier auf dem Posten.

Tore: 1:0 Nick Stephan (24.), 1:1 Marco Pregitzer (25.), 1:2 McKenzie Myhers-Kukuk (38.), 2:2 Nick Stephan (60.), 2:3 Alexander Kreußer (79.), 3:3 Kai Stephan (81.). Gelb-Rot: Alexander Kreußer (Sonderhofen, 89., Meckern).

DJK Würzburg – SV Bütthard 0:2 (0:1). Beim Schlusslicht durften die ersatzgeschwächten Büttharder über drei Punkte jubeln, die ihnen wohl den Klassenverbleib bringen. Gerade 13 Mann hatte der SV. So stand Angreifer Patrick Gutknecht diesmal im Tor und hielt seinen Kasten sauber. Vorne traf Christian Fuchs für die überlegenen Gäste vor der Pause, doch die DJK hielt das Spiel lange offen. Erst kurz vor dem Ende entschieden die Büttharder die Begegnung.

Tore: 0:1 Christian Fuchs (28.), 0:2 Christian Fuchs (88.).

SV Heidingsfeld – SG Buchbrunn/Mainstockheim 2:2 (1:1). Ein ordentliches Spiel mit Tempo auf beiden Seiten sah Heidingsfelds Trainer Christian Graf. Dabei besaßen seine Kicker über weite Strecken Vorteile und lagen zunächst mit Libischers Elfmeter verdient vorne. Kurz vor der Halbzeit nutzte Michael Twardy einen Fehlpass der Heimelf zum 1:1 aus. Gleich nach dem Seitenwechsel kassierte der SVH die kalte Dusche mit dem 1:2 aus dem Gewühl und wankte in der Folge für einige Minuten. Zum Ende sorgte Henry Libischer mit dem 2:2 dafür, dass sein Trainer noch zufrieden war.

Tore: 1:0 Henry Libischer (36.), 1:1 Michael Twardy (45.), 1:2 Marcel Lehnig (54.), 2:2 Henry Libischer (73.).

TSG Estenfeld – SV Sickershausen 2:1 (1:0). Wieder war Sven Burkard der Mann, der den Unterschied für die zuletzt viermal sieglosen Estenfelder ausmachte. Kurz vor der Pause schlenzte er den Ball nach schöner Einzelaktion vom Strafraum aus ins lange Eck für seine bis dahin überlegene Elf ins Tor. Das Siegtor gelang ihm in der Nachspielzeit, als er den Ball nach einem Freistoß von Fabian Hippacher einköpfte. In der Schlussphase hatte Moritz Rahmann den etwas überraschenden Ausgleich für Sickershausen besorgt, wobei er eine der wenigen Möglichkeiten des SV nutzte. Insgesamt neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken – bis Burkard mit dem 2:1 seine Estenfelder wohl von größeren Abstiegssorgen befreite.

Tore: 1:0 Sven Burkard (44.), 1:1 Moritz Rahmann (80.), 2:1 Sven Burkard (90.+2).

SC Schwarzach – ETSV Würzburg 4:1 (2:1). „Ein souveräner Auftritt von uns! Das war insgesamt sogar noch zu niedrig“, fasste SC-Trainer Thomas Redelsberger die Partie zusammen. Sein Angriffsduo Pauly/Weber sorgte schnell für die ersten beiden Tore, wobei der eine jeweils auch für den anderen vorlegte. Ein durch den Wind begünstigter Flatterball zum 1:2 ließ den ETSV kurzzeitig hoffen, doch mit dem 3:1 durch Laudenbachs Lupfer über den Torwart war das Thema schon früh erledigt. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie zu einem tempoarmen Sommerkick.

Tore: 1:0 Simon Pauly (10.), 2:0 Patrick Weber (12.), 2:1 Maximilian Plutka (16.), 3:1 Dominik Laudenbach (38.), 4:1 Peter Link (65.). Besonderheit: Tobias Bürkner schießt Foulelfmeter nach Foul an Simon Pauly an den Pfosten (SC 35.).

SV Sickershausen – SV Sonderhofen 3:1 (2:1). Dank ihrer Kampfkraft gelang den Sickershäusern ein eminent wichtiger Sieg. Dabei gerieten die Gastgeber zunächst durch Pregitzers Freistoß, der von außen an allen vorbei ins Netz segelte, in Rückstand. Markus Kretzer glich aus und legte kurz darauf für Nachwuchsmann Bäuerlein das 2:1 auf (31.). In der Folge stand Sickershausens Abwehr, die Gäste blieben aber am Drücker, bis Julian Rahmanns 3:1 das Spiel entschied. Rahmann hatte in der Folge noch einen Lattentreffer. „Wir müssen immer am Limit spielen, um zu gewinnen. Heute war es eine geschlossene Mannschaftsleistung“, kommentierte Sickershausens Christoph Wiedemann.

Tore: 0:1 Marco Pregitzer (8.), 1:1 Markus Kretzer (25.), 2:1 Johannes Bäuerlein (31.), 3:1 Julian Rahmann (78.).

TSV Güntersleben – SSV Kitzingen 1:4 (0:1). Der Meister beendete Günterslebens Siegesserie von zuletzt fünf Dreiern. „Trotz ihres Feier-Marathons hatten sie Luft und Spaß am Fußball. Sie hatten ganz klar die bessere Spielanlage“, musste TSV-Informant Johannes Bemmann einräumen. Ein Kopfballtor von Steffen Metz brachte den Kitzingern zunächst die Führung. Kurz nach der Pause glich Johannes Weth ebenso per Kopf aus. Doch im direkten Gegenzug bewies Metz erneut Köpfchen und nutzte einen nur unzureichend geklärten Ball der Heimelf. Güntersleben versuchte es danach mit mehr Druck, blieb aber erfolglos. Die Siedler sorgten mit zwei weiteren und schön heraus gespielten Treffer zum 4:1 schnell für Klarheit.

Tore: 0:1 Seffen Metz (21.), 1:1 Johannes Weth (53.), 1:2 Steffen Metz (54.), 1:3 Leander Greubel (62.), 1:4 Vincent Held (74.).

FC Eibelstadt – SV Bütthard 1:0 (1:0). Viel Glück und ein bärenstarker Torwart Max Geißendörfer verhalfen Eibelstadt zum schmeichelhaften Erfolg. Ein als Flanke gedachter Freistoßball von Hauptmann belohnte Eibelstadts zunächst guten Beginn (19.). Bütthard ließ bereits in der ersten Hälfte zu viel liegen, allein Lorenz Brell vergab einiges, oder scheiterte an FC-Schlussmann Geißendörfer. Es blieb offen bis zum Ende, für die Gäste war das FC-Tor jedoch wie vernagelt.

Tor: 1:0 Christian Hauptmann (19.). Besonderheit: Marcel Woller scheitert mit Foulelfmeter an SV-Torwart Steffen Hofmann (24.).