Die SPD-Stadt- und Kreisrätin Eva-Maria Weimann ist wieder in den bayerischen Landesvorstand ihrer Partei gewählt worden. Beim virtuellen Landesparteitag erhielt die 33-jährige Dettelbacherin das beste Ergebnis aller 16 Beisitzerinnen und Beisitzer. Für sie stimmten 148 Delegierte. Schon vor zwei Jahren hatte sie den Parteitag mit einer fulminanten Rede für sich gewonnen und bei der Wahl das zweitbeste Votum erzielt – hinter dem prominenten Nürnberger Ex-Oberbürgermeister Ulrich Maly.

Weimann ist Mitglied des Dettelbacher Stadtrats und sitzt im Kreistag dem Ausschuss für Verkehr und ÖPNV vor. Die Schwerpunkte ihrer landespolitischen Arbeit will sie wie bisher auf die Verbesserung der Infrastruktur im ländlichen Raum und den Kampf gegen rechte Umtriebe legen, wie sie am Sonntag im Gespräch mit dieser Redaktion sagte. So hat sie innerhalb der Bayern-SPD ein Positionspapier zum Umgang mit der AfD ausgearbeitet.

Der Landesparteitag hatte am Samstag nur mit äußerst knapper Mehrheit den Weg für eine Doppelspitze freigemacht. Ronja Endres (34) und Florian von Brunn (52) führen nun gemeinsam die bayerische SPD. Auf die Frage, ob auch sie für dieses Modell gestimmt habe, antwortete Weimann diplomatisch: "Wichtig ist jetzt, dass wir die Reihen schließen und solidarisch zusammenarbeiten."