Die "Kitzinger Tafel e.V."  wird in diesem Jahr durch die Aktion "Rödelsee hilft", die seit 2002 besteht, unterstützt. Im vergangenen Jahr war es die Lebenshilfe Kitzingen. Eine offizielle Spendenübergabe kann wegen Corona derzeit nicht stattfinden. Deswegen wurde auch das traditionelle Benefizkonzert verschoben.

Bereits im Jahr 2010 wurde die "Kitzinger Tafel e.V." durch die Aktion "Rödelsee hilft" unterstützt. Die "Kitzinger Tafel e.V." verteilt ehrenamtlich Lebensmittel an Bedürftige im Raum. Die Notwendigkeit dieser Einrichtung sei aktueller denn je, die staatliche Unterstützung reiche bei Weitem nicht aus, hieß es im Gemeinderat. Die erneute Unterstützung setze ein Zeichen für die Unterstützung des Ehrenamts, der Nachhaltigkeit und der Hilfeleistung für Menschen, die bedürftig sind.

Fairtrade Deutschland hat der Gemeinde Rödelsee die Titelerneuerung als Fairtrade-Gemeinde für die nächsten zwei Jahre bestätigt. Die Urkunde wurde bereits übersandt. Eine Feierlichkeit kann wegen Corona momentan nicht stattfinden.

Unterstützung für musikalische Früherziehung

Die Gemeinde fördert die musikalische Früherziehung von ortsansässigen Kindern, die noch nicht die fünfte Klasse besuchen, mit einem Zuschuss von maximal 150 Euro pro Kind und Schuljahr. Für den Zeitraum 2019/2020 sind Anträge mit Kursgebühren in Höhe von 5210,50 Euro für 31 Kinder eingegangen. Der Zuschuss der Gemeinde an die Eltern betrug 3552 Euro. Für den Zeitraum 2020/2021 sind bis dato Anträge mit Kursgebühren in Höhe von 720 Euro für zwölf Kinder eingegangen. Der Zuschuss der Gemeinde betrug 720 Euro.

Zuschuss vom Staat: Rödelsee bekommt eine Finanzzuweisung in Höhe von 203 811 Euro zum pauschalen Ausgleich von Gewerbesteuermindereinnahmen in Folge der Covid-19-Pandemie. Der Haushaltsansatz 2020 betrug 510 000 Euro, an Vorauszahlungen sind 465 488 Euro eingegangen. Somit ist gegenüber dem Haushaltsansatz ein Plus von 159 299 Euro entstanden.

Beitrag für Tierheim um 50 Cent erhöhen

Die Gemeinde Rödelsee hatte bereits für 2018 den laufenden Betriebskostenbeitrag für das Kitzinger Tierheim auf einen Euro je Einwohner erhöht. Weiter wurde bereits eine weitere Erhöhung um 50 Cent je Einwohner für die Dauer der Finanzierung des Neu- beziehungsweise Umbaus beschlossen.

Der Jahresbeitrag zum Unterhalt 2021 beträgt somit 1822 Euro.

Durch das eingeführte Ratsinformationssystem für den Gemeinderat wurden laut Bürgermeister Burkhard Klein insgesamt 28 587 Seiten Kopien eingespart. Das würde bei Kosten von zehn Cent einer Schwarz-Weiß-Kopie einer Einsparung von 2858,70 Euro entsprechen.

Vorschaubild: © Foto: Lena Höhm