Auf eine falsche WhatsApp-Nachricht ist ein Mann hereingefallen und dadurch um einiges ärmer. Am Donnerstag wurde bei der Polizeiinspektion Kitzingen der Betrug mittels WhatsApp angezeigt. Ein 61-jähriger Landkreisbewohner erhielt über den Messenger eine Nachricht von einer ihm unbekannten Telefonnummer, berichtet die Polizei. In der Nachricht gab sich die Person als Tochter aus, welche einen Geldbetrag mit anschließender Überweisung für ein erworbenes Mobiltelefon forderte. Der Forderung kam der Geschädigte nach und überwies die in der Nachricht genannte Summe auf das angegebene Konto. Nachdem er den Betrug später doch noch erkannt hatte, kontaktierte er die Polizei. Das Geld konnte aber nicht mehr zurücküberwiesen werden. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Da diese Art des Betrugs in letzter Zeit gehäuft vorkommt, mahnt die Polizei nochmals zur Vorsicht. So sollte man fremden Rufnummern keine Beachtung schenken. Zudem sollte auf keinen Fall Geld auf ein unbekanntes Bankkonto überwiesen werden, schreibt die Polizei abschließend.