Vom 28. bis 30. Oktober treffen sich dieses Jahr wieder Müllerinnen und Müller in Volkach am Main zu ihrer Müllereiherbstfachtagung, um über wichtige Branchenthemen wie Nachhaltigkeit, Getreidequalität und Müllereitechnik zu diskutieren. Dieses Jahr stehen unter anderem die explodierenden Produktionskosten im Fokus der Veranstaltung. Das gibt der Bayerische Müllerbund in einer Pressemitteilung bekannt. 

Der Präsident des Bayerischen Müllerbundes, Rudolf Sagberger, warnte in seinem Eröffnungsstatement. Die Situation müsse entschärft werden: Alle wesentlichen Kostenfaktoren der Mühlen wie Strom-, Getreide- und Transportkosten würden massiv steigen. Hier würden partielle Inflationsraten auf die Mühlenkalkulation voll durchschlagen.

Zahlreiche Betriebe würden durch die Mehrbelastungen in große Nöte getrieben und von den Kostensteigerungen geradezu überrollt. Hier müss dringend nach vernünftigen Wegen zur Reduzierung der Belastungen gesucht werden. Zudem komme, dass die Versorgungslage mit besseren Getreidequalitäten aufgrund der Witterungssituation im Sommer dieses Jahres sehr zu wünschen übrig lasse. "Dort, wo Getreidemengen gehandelt werden, sind diese nur zäh und in überschaubaren Mengen von den Händlern zu besorgen. Aufgelder sind an der Tagesordnung", wird Sagberger in der Mitteilung zitiert.

Vorschaubild: © Vicu9 (iStockphoto)/ Thinkstock