Es war eine erfolgreiche – und im wahrsten Sinn des Wortes – sehenswerte Aktion. Im Sommer dieses Corona-Jahres taten sich sechs Prichsenstädter Betriebe zusammen und boten einen Picknick-Korb mit Spezialitäten aus der Region an. Gäste wie Einheimische nahmen das Angebot dankend an, wie die Tourismusleiterin Simone Kolb berichtet. Deshalb war klar: Fortsetzung folgt.

„Die Aktion hat sich etabliert“, freut sich Kolb. Von den beteiligten Betrieben erhielt sie durchweg positive Rückmeldungen. Wie viele Picknick-Körbe letztendlich ausgehändigt wurden, kann sie nicht sagen. Aber die Tatsache, dass die Aktion im kommenden Jahr fortgesetzt werden soll, zeigt: die Betriebe sind mit der Resonanz zufrieden. Mittlerweile haben sie entsprechende Schilder an ihren Türen beziehungsweise Fenstern befestigt.

Trotz der Corona-Beschränkungen ist Kolb nicht unzufrieden mit dem Tourismusjahr. Viele Rad- und Wandertouristen seien im Sommer gekommen. „Mehr als in den Vorjahren.“ Über Beiträge im Fernsehen seien viele Menschen auf Prichsenstadt aufmerksam geworden. Darunter viele Tagestouristen. „Aber es gab auch vermehrt Nachfragen nach Mehrtagestouren“, freut sich Kolb.

Mittlerweile laufen die Planungen für das kommende Jahr auf Hochtouren. Wegen Corona ist das nicht einfach, es gibt etliche Fragezeichen. „Wir wissen nicht, ob wir unsere Veranstaltungen alle durchziehen können“, erklärt Kolb. Zum jetzigen Stand sollen all die Veranstaltungen angeboten werden, die es 2019 und in den Vorjahren schon gab. Den Anfang machen die „Prichsenstadt Classics“ Ende April. Außerdem soll ein neuer Raderlebnisweg eröffnet werden. Zwei Distanzen sind dabei vorgesehen: 35 beziehungsweise 70 Kilometer.

Für all diejenigen, die es sich rund um Prichsenstadt mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region gemütlich machen wollen, wird auch 2021 wieder das „fränggische Bignig du go“ angeboten. Wie schön so ein Picknick sein kann, zeigen die Siegerbilder eines Fotowettbewerbs, den die Tourismusleiterin im Sommer gestartet hatte. Am 18. Oktober wurden im Rathaus die Preise an die drei Gewinner überreicht. Der Sieger, Alexander Linz kann sich über einen Gutschein für einen Picknickkorb und Wein aus Prichsenstadt freuen. Auch für die Zweit- und Drittplatzierten, Max von Behm und Thomas Rathmann, gab es Weinpräsente und Köstlichkeiten aus Prichsenstadt. Schöner Nebeneffekt: Mit den Bildern kann das Prichsenstädter Tourismusbüro kostenlos werben – und weitere Gäste auf die Schönheiten der Stadt und die kulinarischen Besonderheiten aufmerksam machen.

Und so funktioniert das Picknick

Die Sponsoren der Preise waren: Metzgerei Bausewein, Gasthof „Grüner Baum“, Gasthof „Zum Storch“, Weinbau Kohles, Winzerhof Keßler.

Und so funktioniert das Konzept: Mindestens fünf Stunden vor der Abholung sollte der Picknick-Korb in einem der teilnehmenden Betriebe bestellt werden. Der Korb wird individuell zusammengepackt. Und zwar mit Wein oder Prosecco, einer Flasche Wasser, Gemüse oder Obst, Wurst und/oder Käse, Brot oder Baguette, Knabberzeug und ein süßer Abschluss.