Zu insgesamt 64 Einsätzen wurde die Kitzinger Feuerwehr in den ersten drei Monaten dieses Jahres gerufen. Spitzenreiter bei den Alarmierungsgründen waren diesmal Verkehrsunfälle mit acht Einsätzen. Knapp dahinter mit sieben Alarmen lagen die automatischen Brandmeldeanlagen, so die Ausführungen der Feuerwehr in einer Pressemitteilung.

Ein kurioser Einsatz in Verbindung mit den Brandmeldeanlagen ereignete sich am Krankenhaus in Kitzingen. Ein Einbrecher betätigte hier den Handdruckmelder einer Brandmeldeanlage, wodurch er neben der Feuerwehr auch die Polizei auf den Plan rief, die ihn an Ort und Stelle festnehmen konnte.

  • Lesen Sie auch:  Quartalsbilanz der Kitzinger Feuerwehr: Fernseher im Tiefflug

Sieben Einsätze wegen Stürmen

Auch die Stürme der ersten Monate spiegeln sich in dem Bericht wider. Sieben Einsätze bescherten den Helfern die Tiefs "Sabine" und Co. Zwei Tierrettungen standen zudem auf dem Plan, darunter zwei Katzen am Kitzinger Bahnhof.

Hier waren Mieter gerade mit ihrem Umzug beschäftigt, was die beiden Katzen bei geöffnetem Fenster immer wieder zu Ausflügen auf das äußere Fensterbrett nutzten. Das wiederum erweckte wohl den Eindruck, dass sich die Tiere in vermeintlich hilfloser Lage befinden würden.

Katz- und Maus-Spiel mit zwei Katzen

Ganz so einfach war ihre "Befreiung" allerdings nicht: Die Katzen sprangen immer wieder zurück in die Wohnung und die mit einer Leiter angerückte Feuerwehr sah sich plötzlich einem Katz- und-Maus-Spiel gegenüber. Schließlich konnten die Tiere aber doch eingefangen und ihrem Besitzer übergeben werden.

Den Bericht vervollständigen sieben technische Hilfeleistungen. Durch sechs schnelle Türöffnungen konnte dem Rettungsdienst Zugang zu Patienten verschafft werden. Unterstützt wurde der Rettungsdienst zudem bei drei Tragehilfen, in zwei Fällen kam die Drehleiter zum Einsatz.

Bei der dritten Tragehilfe wurde ein fast 300 Kilogramm schwerer Patient in den Rettungswagen geschafft. Vier Ölspuren und ein gemeldeter Gasgeruch vervollständigen die Zahl der Einsätze im Bereich der technischen Hilfeleistung im Stadtgebiet. 

Dazu kamen sechs Brände im Stadtgebiet, bei denen die Feuerwehr eingreifen musste. Für Schrecksekunden sorgten ein gemeldeter Dachstuhl- sowie ein Schreinereibrand. Bei beiden konnte letztlich aber schnell Entwarnung gegeben werden.

Es handelte sich jeweils um Entstehungsbrände, die schnell gelöscht wurden. Ausrücken musste die Feuerwehr zudem bei einem Autobrand, dem Brand einer Gartenhütte sowie einem brennenden Baum am Bleichwasen. Vier Kleinbrände vervollständigten die Zahl der Brandeinsätze.

Erster Brand des Jahres

Die Unterstützung der örtlichen Feuerwehren führte die Kitzinger Feuerwehrler zu vier Einsätzen nach Albertshofen, Kaltensondheim, Wiesentheid und in den Mainfrankenpark.

Der Brand in der Neujahrsnacht in Kaltensondheim stellte auch den ersten Einsatz fü rdas Jahr 2020 dar. Neben einem weiteren Autobrand machte ein umgestürzter Baum einen Einsatz auf der Autobahn erforderlich.