"Ihr habt sehr viel geleistet", lobte Nordheims Bürgermeisterin Sibylle Säger in der Hauptversammlung des TSV Nordheim die Führungskräfte des Sportvereins. Sie stellte insbesondere auch das vielseitige, sportliche Angebot an die Vereinsmitglieder heraus.

Wenngleich Corona dem TSV, wie auch den anderen Vereinen, zugesetzt habe und das Vereinsleben nahezu zum Erliegen brachte, wurde ein durchaus positives Vereinsergebnis erreicht. Besondere Erwähnung verdient hierbei die Tatsache, dass der Mitgliederstand trotz Corona bei 13 Beitritten auf nunmehr 589 Personen erhöht werden konnte. Mit berechtigen Stolz verwies der Vorsitzende auf die Tatsache, dass jeder zweite Nordheimer Bürger Mitglied beim Sportverein sei.

Die hervorragende Arbeit der bisherigen Führungsriege wurde bei den anstehenden Neuwahlen mit der einstimmigen Wiederwahl belohnt. Unter der Regie von Gemeindechefin Sibylle Säger kam folgendes Wahlergebnis zustande: Erster Vorstand André Paulus, stellvertretende Vorsitzende Andrea Sauer, Schatzmeisterin Gudrun Henninger, Stellvertreterin Anika Friedrich und Schriftführerin Verena Glos.

Vorsitzender André Paulus dankte in seinem Jahresbericht allen, die während der schwierigen Corona- Zeit und des Stillstands des öffentlichen Lebens den Verein unterstützten und am Leben erhielten. Laut Paulus haben sich Vorstand und Ausschuss im Berichtszeitraum 2020 unregelmäßig zu Sitzungen getroffen, der Kontakt wurde per What's-App und Zoom-Meetings gehalten. Sonstige Aktivitäten, wie beispielsweise das Weißwurstfrühstück oder die Party am Main mit Sonnenwendfeuer, konnten nicht stattfinden. Durchgeführt wurden indes kleinere Baumaßnahmen, wie die Installation eines Ballfangnetzes am Sportgelände oder der Abriss einer Mauer auf der Terrasse am Sportheim. Ebenfalls erfreulich: Für die Vereinsgaststätte konnte nach längerem Stillstand ein Pächter gefunden werden.

Paulus dankte schließlich der Gemeinde, die "immer ein offenes Ohr für die Probleme des Vereins hat" und die im Rahmen ihrer Möglichkeit den TSV unterstützt. Von der Corona-Pandemie geprägt war auch die Tätigkeit in den einzelnen Abteilungen Korbball, Gymnastik und Fußball. Die Berichte erstatteten Andrea Sauer und Birgit Rösch.

In einem wahren Ehrungsmarathon wurden schließlich zahlreiche Mitglieder mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Ehrungen beim TSV

75 Jahre: Oswald Burkard, Walter Büttner, Siegfried Glaser und Erwin Sauer, für 70 Jahre: Adolf Borst, Herbert Glück und Karl Reichert;
65 Jahre: Arthur Plettner, Walter Braun, Willi Glaser, Rudi Hager, Adolf Plettner, Roman Sauer, Robert Schwarz und Raimund Zang;
60 Jahre: Werner Braun, Helmut Christ, Karl- Valentin Reichert, Alfons Sauer, Bernhard Wiget, Rainer Zang und Georg Hertrich;
50 Jahre: Jürgen Braun, Hans Burger, Armin Förster, Norbert Glaser, Erwin Molitor, Veronika Nippert, Roswitha Sauer, Karl- Heinz Scholl und Klaus Scholl;
40 Jahre: Anja Reichert, Monika Höhn, Gertrud Hupp und Karl- Ambros Weickert;
25 Jahre: Markus Glaser, Benedikt Trost, Simon Trost, Julia Glaser, Felix Kram, Stephanie Braun, Nadine Hümmer, Alois Ströhlein, Moritz Braun, Beatrice Scholl und Sarah Scholl.
Quelle: wabr