Birnen- und Apfelbäume, die oft noch von den Vorfahren gepflanzt wurden, bestimmen unser Landschaftsbild. Viele Bäume sind überaltert, die Sorten sind nicht mehr bekannt.

Im Rahmen des „Streuobstpaktes Bayern“ werden Äpfel und Birnen wie Trockener Martin und Kitzinger Taubenapfel in einem bayernweiten Pilotprojekt bestimmt. In den Landkreisen Kitzingen und Landshut werden Ende September und Ende Oktober Pomologen zusammenkommen, um die Früchte zu bestimmen und hoffentlich sogar verschollene Schätze zu heben. Darüber informiert eine Pressemitteilung des Landratsamts Kitzingen.

Jeder kann mitmachen. Je Obstsorte sollen fünf typische Früchte gesammelt und abgegeben werden, zusammen mit der Adresse des Eigentümers, Angaben zum Standort und wie die Früchte verwendet werden, gut eingepackt in Papier- oder Plastiktüten, mit Luftlöchern.

Erfassungsbögen hinterlegt

Erfassungsbögen sind bei den Gemeindeverwaltungen, dem Landratsamt hinterlegt oder im Internet unter www.kitzingen.de/obst zu finden.

Die Erfassung ist Teil des Projektes „Sortenerhaltungskonzept Streuobst Bayern“ der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) und ist Bestandteil des Streuobstpaktes Bayern. Ansprechpartner sind Kreisfachberaterin Mechthild Engert, Tel.: (09321) 9284205,  E-Mail: mechthild.engert@kitzingen.de und Markus Schmitt vom Landschaftspflegeverband Kitzingen, Tel.: (09321) 9286230, E-Mail: markus.schmitt@kitzingen.de

Abgabestellen für die Fruchtmuster:

- Landratsamt Kitzingen, Infotheke am Eingang, Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr, Montag und Dienstag 13 bis 15.30 Uhr, Donnerstag 13 bis 17 Uhr.

- Gerhard und Brigitte Horak, August-Sperl-Str. 16, Castell, vom 20. bis 24. September und vom 18. bis 22. Oktober, Montag bis Freitag 8 bis 13 Uhr.

- Martin Maag, Schloßberg 35, Bibergau, 8 bis 20 Uhr, Kiste an Einfahrt bereitgestellt.

- Rathaus, Hauptstraße 15, Kleinlangheim, Dienstag 10.30 bis 12.30 Uhr, Donnerstag 17 bis 19 Uhr.

Gemeinde, Hauptstr. 15, Nordheim, ab 22. September, Montag bis Mittwoch     7.30 bis 12.30 Uhr, Donnerstag 13 bis 18 Uhr.

- Vinfothek Schloss Crailsheim, Schloßstraße 2, Rödelsee, am 24. September und 22. Oktober jeweils von 13 bis 18 Uhr.

- Infovinothek, Kirchplatz 4, Sommerach, Montag bis Freitag 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr.

- Fränkischer Klein- und Obstbrennerverband, Andrea Bätz, Am Kreuz 1, Obervolkach, Dienstag 14 bis 18 Uhr.

- Bauhof, Kleinlangheimer Straße 15, Wiesenbronn, 17. September und 22. Oktober jeweils von 12 bis 13 Ur.

- Baumschule Weiglein, Untersambacher Straße 10, Wiesentheid, Montag bis Freitag 8.30 bis 18 Uhr, Samstag 8.30 bis 14 Uhr.

- Hagenmühle, Hagenmühle 1, Willanzheim, Montag 9 bis 12 und 14 bis 18 Uhr, Dienstag 9 bis 12 Uhr, Donnerstag und Freitag 9 bis 12 und 14 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 12 Uhr.

- Familie Eyßelein, Markt Herrnsheim 26, Willanzheim, ab 18 Uhr oder in bereitgestellte Kiste.

- Bienenhof Keil, Hüttenheim 39, Willanzheim, in Sammelkiste im Regiomaten-Raum, oder an der Haustür.