Was am Wochenende los war?

Es hat gebebt. Bis weit ins Kitzinger Land hinein. AC/DC brachten am Freitag das Zeppelinfeld Nürnberg in Wallung und es gibt nicht wenige, die von Ausläufern bis hinter Geesdorf berichten.

Wobei die Hälfte der Besucher sowieso aus dem Landkreis Kitzingen gekommen sein muss. Es gab zuletzt kein anderes Thema mehr: Statt „Guten Tag hieß es „Na, gehst Du auch zu AC/DC?“ Nachdem auch mehrere Kollegen in Nürnberg waren, um ihre wilde Zeit aufleben zu lassen, werden wir an diesem Montagmorgen vorsichtshalber mal durchzählen, ob es hier und da Verluste gab. Zumal da ja auch noch die Sache mit dem Bahnstreik und der Rücktransport nicht immer gesichert war.

Im Internet wurde derweil die just beschlossene Maut noch einmal kräftig diskutiert. Nicht ohne den Hinweis auf Angela Merkel, die einst im Wahlkampf den in Stein gemeißelten Satz sagte: „Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben.“

Die Maut kommt – jetzt müssen wir überlegen, was wir mit Angela machen.

Mit der Politik ist das eben so eine Sache. Herbert Grönemeyer, der demnächst auch auf Tour geht und dann auch Schweinfurt zum Beben bringt, sagte dazu passend: „Wenn die Menschen aggressiver werden, liegt das auch in der Verantwortung der Politik.“

Was insofern richtig ist, weil uns ja nicht nur die Maut aggressiv macht – sondern noch gefühlt dreieinhalbtausend Millionen weitere Gründe.

Allerdings muss man aufpassen, nicht den Humor zu verlieren. Immer daran denken: Witz schlägt Wut um Längen.

Deshalb enden wir für heute mit der witzigsten Meldung des Wochenendes: Die Fernbuslinien wollen sich alle zusammenschließen und umbenennen – in Claus Weselsky.